Im Hinspiel verletzt ausgewechselt

FC Bayern: Hoffen auf Goretzka - Wettlauf gegen die Zeit vor Rückspiel in Paris

Die Ausfälle von Gnabry und Lewandowski schmerzen den FC Bayern bereits - Leon Goretzka darf für das Rückspiel in Paris hoffen.

Update vom 11. April, 15.25 Uhr: Hoffnung für den FC Bayern. Leon Goretzka absolvierte am Sonntagvormittag eine leichte Laufeinheit, wie Bild berichtet. An der Seite von Leroy Sané und Marc Roca drehte er 20 Minuten lang Laufrunden. Ein Einsatz am Dienstag im so wichtigen Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Paris Saint-Germain scheint im Bereich des Möglichen zu sein. Im Hinspiel musste der Mittelfeld-Antreiber noch in der ersten Halbzeit mit einer Oberschenkelzerrung aufgeben.

Allerdings wird es ein Wettlauf gegen der Zeit. Goretzka hat nur noch eine Trainingseinheit am Montag um 12 Uhr und das Anschwitzen am Dienstagvormittag, um richtig fit zu werden. Am Montagnachmittag bricht der Bayern-Tross bereits in einer Privat-Maschine nach Frankreich auf.

FC Bayern: Süle fällt aus - Goretzka darf noch hoffen

Update vom 8. April, 13.33 Uhr: Die schlechten Nachrichten reißen nicht ab: Es sieht so aus, als müsste Hansi Flick länger auf Niklas Süle und Leon Goretzka verzichten. Wie die Bild erfahren haben will, hat sich Süle einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen, Goretzka eine Zerrung im Oberschenkel.

Für das enorm wichtige Rückspiel gegen Paris am kommenden Dienstag stehen die beiden allem Anschein nach nicht zur Verfügung. Süle wird voraussichtlich sogar zwei bis drei Wochen fehlen. Flick muss sich damit abfinden - etwas anderes kommt nicht infrage. „Der Kader wird immer dünner, aber wir machen das beste daraus“, verspricht er.

Am Samstag gegen Union Berlin könnte die große Rotationswelle folgen, um die wichtigsten Spieler topfit ins Duell gegen Paris schicken zu können. Die Münchner müssen das Risiko des Punktverlusts gegen die Berliner wohl eingehen. Wenigstens ein Spieler meldet sich zurück: Marc Roca nahm wieder am Training auf dem Platz teil. Er könnte Goretzkas Rolle einnehmen.

Niklas Süle und Leon Goretzka hat es erwischt - muskuläre Verletzungen

Update vom 08. April, 07.47 Uhr: Bitterer Abend für den FC Bayern München! Im Viertelfinal-Hinspiel setzte es eine 2:3-Pleite gegen Paris Saint-Germain. Doch es kommt noch dicker: Niklas Süle und Leon Goretzka mussten schon vor der Pause verletzt vom Platz. Trainer Hansi Flick erklärte nach dem Spiel bei Sky und bei der Pressekonferenz, dass es sich bei beiden um muskuläre Verletzungen handle. Das Duo werde wohl für die Bundesliga-Partie am Samstag gegen Union Berlin ausfallen.

Ob Süle und Goretzka dann am Dienstag im Rückspiel in Paris wieder dabei sein kann, ist unklar.

Niklas Süle und Leon Goretzka verletzt ausgewechselt - Sorge um Bayern-Stars

Erstmeldung vom 07. April, 22.01 Uhr: München - Vor dem Viertelfinal-Hinspiel gegen Paris Saint-Germain hatten die Bayern bereits mittelgroße Personalsorgen. Den Münchnern fehlten mit Serge Gnabry und Robert Lewandowski zwei absolute Leistungsträger bei der Neuauflage des Vorjahres-Endspiels. Während sich Gnabry sich mit dem Coronavirus infizierte, fiel der polnische Torjäger mit einer Knieverletzung aus. Nun reihten sich noch im ersten Durchgang des PSG-Spiels zwei weitere Akteure im FCB-Lazarett ein.

FC Bayern: Gleich zwei DFB-Stars müssen im PSG-Spiel angeschlagen vom Platz

Nach 33 Minuten ging der ansonsten sehr agile Leon Goretzka scheinbar angeschlagen vom Platz, verließ den Rasen allerdings mehr trabend als humpelnd. Flick sah sich erstmals zum Umbauen seines Teams gezwungen und brachte Außenverteidiger Alphonso Davies für den deutschen Nationalspieler. Über die genauen Hintergründe der Verletzung gab der Verein während des Spiels noch keine Auskunft.

Nur neun Minuten nach dem ersten Wechsel auf Seiten des amtierenden Champions-League-Siegers musste Flick beim Stand von 1:2 gegen seine Mannschaft erneut wechseln. Diesmal in seiner Defensivkette, die noch gegen Leipzig eine gute Leistung gezeigt hatte. Innenverteidiger Niklas Süle, der beim 0:2-Gegentreffer das Abseits abgehoben hatte, räumte seinen Platz verletzungsbedingt für Jerome Boateng.

FC Bayern: Wird der scheidende Boateng im Saison-Endspurt noch einmal wichtig?

Der 32-jährige Weltmeister, der den FC Bayern im Sommer sicher verlassen wird, stand schon beim Spitzenspiel in Leipzig nicht in der Startelf. Je nach Diagnose bei seinem Innenverteidiger-Kollegen Niklas Süle könnte Boateng in seinen letzten Wochen bei den Münchnern eine wichtige Rolle im Saison-Endspurt spielen. Der Rekordmeister muss noch einen Sieben-Punkte-Vorsprung in der Bundesliga über die letzten Spieltage bringen und das Rückspiel gegen Paris möglichst erfolgreich gestalten, um noch eine Chance auf die beiden möglichen Titel zu haben.

Beim kommenden Bundesliga-Spiel gegen Union Berlin am kommenden Samstag muss Flick wohl wieder kreativ werden und seine angeschlagenen Profis schonen. Besonders für Niklas Süle, der sich erst von einem Kreuzbandriss erholte, wäre eine längere Verletzung eine Schreckensnachricht. Goretzka blieb bislang von schweren Verletzungen verschont, bei ihm ist angesichts seines lockeren Gangs zur Seitenauslinie wohl keine allzu gravierende Blessur zu vermuten.

Rubriklistenbild: © kolbert-press/Ulrich Gamel via www.imago-images.de

Auch interessant

Kommentare