Nach Spiel gegen Köln

„Ich habe Mitleid mit ihm“: Bayern-Star lässt Ex-Boss Rummenigge grübeln

Prägte jahrzehntelang die Geschicke des FC Bayern München: Karl-Heinz Rummenigge.
+
Prägte jahrzehntelang die Geschicke des FC Bayern München: Karl-Heinz Rummenigge.

Der FC Bayern München ist holprig in die neue Saison gestartet. Ein Star des Rekordmeisters ist nach wie vor nicht in der Spur: Leroy Sané.

München - Vor etwas mehr als zwei Jahren gab es rund um den FC Bayern* kein anderes Thema. Wann kommt er? Wie viel kostet er? Welche Rückennummer bekommt er? Wie viele Tore macht er? Der Hype um Leroy Sané* war gigantisch. Monatelang war der Flügelstürmer das große Transfer-Thema in Deutschland. Letztlich sollten die Münchner ihn auch bekommen - aber erst ein Jahr später, wesentlich günstiger als zunächst angenommen und in einem Gesundheitszustand, den sich keiner der Beteiligten gewünscht hatte.

Denn Sané hatte sich Anfang August 2019 einen Kreuzbandanriss zugezogen. Es folgten viele Monate Zwangspause bei Manchester City. Seit der Verletzung läuft Sané seiner Form hinterher - weder für seinen neuen Arbeitgeber in München noch für die deutsche Nationalmannschaft konnte der Außenstürmer seitdem sein komplettes Potenzial abrufen.

FC Bayern München: Eigene Fans pfeifen Leroy Sané aus

Das haben auch die Bayern-Fans registriert, die den ehemaligen Schalker nun nach einer erneut schwachen Leistung auspfiffen und sogar jubelten, als Sané gegen Köln ausgewechselt wurde. Einer Bayern-Legende hat das überhaupt nicht gefallen: Karl-Heinz Rummenigge*.

Der langjährige Vorstandsvorsitzende hatte sein Amt in diesem Sommer an seinen Nachfolger Oliver Kahn übergeben. Rummenigge hat sich seitdem aus dem operativen Geschäft beim FC Bayern zurückgezogen. Seine Meinung ist natürlich trotzdem weiterhin gefragt. Bei Bild TV äußerte er sich nun zu eben jener Szene rund um den 50-Millionen-Mann*. Das Verhalten der eigenen Anhänger habe ihm „nicht gefallen“. Und weiter: „Ich habe Mitleid mit ihm“, sagte Rummenigge über Sané. „Er bemüht sich, hat aber kein Selbstvertrauen. Er hat keine gute EM gespielt. Mit seiner Ablöse und Gehalt kommt die Kritik der Fans langsam hoch.“

Im Video: Julian Nagelsmann über die negativen Sané-Reaktionen

Rummenigge fühlte sich am Sonntag „im Stadion an das Jahr 2012 erinnert“. Arjen Robben fiel damals bei einem Teil der Fans in Ungnade, nachdem er im verlorenen Champions-League-Finale daheim gegen den FC Chelsea einen Elfmeter verschossen hatte. Zuvor hatte er bereits in der Bundesliga im Topspiel gegen den späteren Meister Borussia Dortmund einen wichtigen Elfmeter vergeben. In einem Versöhnungsspiel zwischen den Bayern und der niederländischen Nationalmannschaft wurde Robben danach in der Allianz Arena von Bayern-Anhängern ausgepfiffen.

Leroy Sané wie Arjen Robben? Karl-Heinz Rummenigge fühlt sich an alte Bayern-Zeiten erinnert

Der „todtraurige“ Robben sei damals fast so weit gewesen, um seine Freigabe zu bitten, berichtete Rummenigge. Der Verein hielt zu Robben, der ein Jahr später die Münchner in London zum Champions-League-Triumph im Finale gegen Borussia Dortmund schoss. Fortan war der bis 2019 für Bayern spielende Niederländer ein Liebling der Münchner Fans.

Ob Leroy Sané noch eine ähnliche Wende bevorsteht? (akl/dpa) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare