1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Freistoß-Sondertraining beim FC Bayern: Dieses Trio will Scharfschütze Sané den Rang ablaufen

Erstellt:

Kommentare

Auch gegen Bochum zeigte Leroy Sané seine Freistoßkünste - wie bei Benfica traf er zum 1:0.
Auch gegen Bochum zeigte Leroy Sané seine Freistoßkünste - wie bei Benfica traf er zum 1:0. © Michael Weber IMAGEPOWER via www.imago-images.de

Leroy Sané bewies gegen Benfica mal wieder seine Gala-Form - herrliches Freistoßtor inklusive. Beim Training am Freitag wollte ihm ein Trio nacheifern.

München - Wer ist der beste Freistoßschütze beim FC Bayern? Zuletzt gab es keinen Zweifel daran: Leroy Sané zirkelte gegen Lissabon einen herrlichen Standard zum 1:0 ins Netz. Überhaupt ist der Nationalspieler in Über-Form.

Am Freitagvormittag nach dem Abschlusstraining an der Säbener Straße machten sich drei andere Bayern-Stars auf, Sané vom Thron zu stoßen: Es wurden Freistöße geübt. Goalgetter Robert Lewandowski, Offensiv-Allrounder Thomas Müller und Antreiber Joshua Kimmich schnappten sich die gelbe Mauer aus Plastik-Männchen und feuerten munter drauf los, wie Bild berichtet.

Die Startelf-Kicker vom Benfica-Spiel hatten bereits nach 40 Minuten Feierabend, denn am Samstag geht es bereits gegen Hoffenheim.

Freistöße im Bayern-Training: Müller probiert es mit der Sané-Taktik

Vor allem Ur-Bayer Müller probierte es demnach immer wieder mit der Unterschnitt-Taktik. Experte Sané schaute sich die Versuche der Kollegen genau an, stand teilweise dabei im Tor.

Im Training davor gab es auch noch was zu Lachen: Lucas Hernandez tunnelte Dayot Upamecano. Darauf folgte bei den beiden und Bouna Sarr großes Gelächter.

So gut lachen wie Sané hat aber beim FCB derzeit wohl niemand - anfangs gescholten und sogar von den Fans ausgepiffen, spielt der Offensivstar aktuell in absoluter Gala-Form. Solange er auf dem Feld ist, werden sich Müller, Lewandowski und Kimmich wohl mit ihren Versuchen im Stadion gedulden müssen. (cg)

Wollen die Bayern Kingsley Coman nicht ablösefrei verlieren, könnte er nach der Saison gehen. Dieses Szenario gefällt Julian Nagelsmann nicht so recht.

Auch interessant

Kommentare