1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Das große Rätsel um Sané - doch Nagelsmann verteidigt ihn

Erstellt:

Von: Philipp Kessler

Kommentare

Enttäuscht bei seiner Auswechslung: Leroy Sané beim Abklatschen mit Trainer Julian Nagelsmann.
Enttäuscht bei seiner Auswechslung: Leroy Sané beim Abklatschen mit Trainer Julian Nagelsmann. © Sampics

Seine Auftritte beim FC Bayern sind wie eine Achterbahnfahrt: Nach schwachem Beginn spielte Leroy Sané (26) eine insgesamt überragende Hinrunde. Doch 2022 ist bislang der Wurm drin.

Jüngstes Beispiel: Die schwache Leistung (Note 5) des Offensivstars des FC Bayern beim 1:0 gegen am Samstag gegen Augsburg. Nach 65 Minuten wurde Sané ausgewechselt, klatschte nur widerwillig mit Trainer Julian Nagelsmann (34) ab – und verschwand frustriert in den Katakomben der Allianz Arena.

„Ich habe auch wahrgenommen, dass der Handshake schon mal anders ausgefallen ist, weniger frustriert“, befand der Landsberger nach Schlusspfiff. „Leroy ist sehr selbstkritisch, hinterfragt sich extrem. Er ist ein ehrgeiziger Mensch. Jeder geht mit Frustsituationen anders um.“ Im besten Fall würden sich Spieler nach Auswechslungen auf die Ersatzbank setzen und ihr Team anfeuern. Es gebe aber auch Charaktere, die dies nicht könnten.

FC Bayern und das Formtief von Sané: „Leroy ist dann stocksauer auf sich“

„Leroy ist dann stocksauer auf sich, möchte keinen mehr sehen oder gesehen werden. Das muss man auch akzeptieren“, so Nagelsmann. „Mir ist lieber, wenn er in die Kabine geht, bevor er sauer ist und so auf der Bank sitzt, weil das hat wenig Effekt. Dann soll er lieber drinnen sein und sich mit seiner Leistung auseinandersetzen, wenn er damit ein Problem hat.“

Nagelsmann sei der Handklatscher „wirklich wurscht. Wenn ich ausgewechselt werden würde, würde ich dem Trainer auch nicht um den Hals fallen und würde sagen: Was für ein geiler Typ bist du!? Ich wäre auch sauer auf mich.“

Für Sanés aktuelles Leistungstief hatte aber auch Nagelsmann kurz nach Ende des Spiels keine Erklärung parat. „Weiß ich auch nicht“, sagte er – und betonte: „Ich mag den Typ Leroy Sané unglaublich gerne. Er ist einer, bei dem sich die Geister scheiden, weil er manchmal eine Ausstrahlung hat, die man nicht immer richtig deuten kann. Aber er ist extrem lässig, er ist witzig, sehr lebensfroh.“

Nagelsmann über Sané: „Dass er besser spielen kann als die letzten zwei Spiele, weiß er“

Sané habe eine „unfassbare Qualität“. Als Trainer habe man zwei Optionen: „Entweder du regst dich immer auf, oder du sagst: Akzeptier ihn als Mensch und schau einfach nur, wie intelligent er ist, was er für einen ersten Kontakt, was er für einen Torabschluss hat“, erklärte Nagelsmann, der die zweite genannte Möglichkeit im Umgang mit Sané bevorzugt. „Dass er besser spielen kann als die letzten zwei Spiele, weiß er. Und das wird er auch wieder machen. Ich weiß nicht 100 Prozent, warum das jetzt nicht so war.“

Sané habe solche Momente immer wieder während seiner Karriere gehabt. Nagelsmann glaubt aber an Besserung. „Meine volle Unterstützung hat er. Meine maximale Empathie und Sympathie auch. Also steht einer herausragenden Leistung nicht allzu viel im Wege.“ Am besten schon am Dienstag (21 Uhr, Amazon Prime Video) im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Villarreal.

Auch interessant

Kommentare