Meisterkampf spitzt sich zu

Bundesliga-Trainer stichelt vor Topspiel gegen Bayern: „Werden in dieser Saison noch mehrere Spiele verlieren“

Der FC Bayern schwächelt seit Jahresbeginn. Die Verfolger lauern. Ein Bundesliga-Trainer heizt nun den Titelkampf in der Bundesliga an.

  • Der FC Bayern offenbarte in diesem Jahr in der Bundesliga Probleme.
  • Mit der Pokal-Pleite in Kiel schlitterte der Triple-Sieger endgültig in die Krise.
  • Ein Bundesliga-Trainer erwartet noch mehr Niederlagen und will davon profitieren.

Leverkusen - Kurz vor Weihnachten hat er die Tabellenführung verloren. Jetzt schießt Leverkusens Trainer Peter Bosz gegen den FC Bayern.

FC Bayern: Leverkusens Trainer Peter Bosz attackiert den Rekordmeister

War das der Wendepunkt für Leverkusen in dieser Saison? Im letzten Spiel des Jahres der Werkself lief schon die Nachspielzeit, als der nach Verletzung wiedergenesene Joshua Kimmich den Ball klaute und Robert Lewandowski bediente. Der FC Bayern holte in letzter Sekunde den Sieg und die Tabellenführung von Leverkusen zurück. Einen knappen Monat später liegt Leverkusen mittlerweile sieben Punkte hinter dem Branchen-Primus zurück.

Trotzdem hält Trainer Peter Bosz die Bayern in dieser Saison für verwundbar. „Ich denke, die Bayern werden in dieser Saison noch mehrere Spiele verlieren“, prophezeite der Holländer. In der Tat hat der Rekordmeister mit der Niederlage in Mönchengladbach und der Pokal-Blamage in Kiel in diesem Jahr schon doppelt so viele Spiele verloren wie im kompletten Vorjahr, als die Elf von Hansi Flick einzig in Hoffenheim strauchelte. „Aber es macht nur Sinn, darauf zu schauen, wenn wir selbst unsere Spiele gewinnen“, sagte der 57-Jährige.

FC Bayern: Leverkusens Trainer Peter Bosz heizt Titelkampf in der Bundesliga an

Man habe aber gesehen, „dass es nicht mehr die gleichen Bayern sind wie im Vorjahr“, sagte Bosz: „Das ist deutlich, das sehen wir alle. Und das nicht nur, weil sie gegen Kiel verloren haben. Im Vorjahr waren sie unantastbar, unglaublich stark. Nun haben sie immer noch gute Spieler und eine gute Mannschaft. Aber sie sind anfälliger geworden.“ Dennoch mache es für seinen Verein „Sinn, nun auf uns zu schauen. Es bringt uns nichts, wenn oben alle Punkte verlieren und wir auch. Das haben wir in den letzten Wochen gesehen.“

Bei der aktuellen Leverkusener Form dürfte es freilich schwer werden zur Titeljagd zu blasen. Seit der Last-Minute-Pleite gegen die Bayern holte die Werkself in vier Partien nur noch einen einzigen Punkt. Im DFB-Pokal gegen Frankfurt glückte immerhin ein Erfolgserlebnis. Zuletzt setzte es mit dem 0:1 bei Union Berlin schon wieder eine späte Niederlage, nach dem Spiel beherrschte aber ein anderes Thema die Schlagzeilen. Am Dienstag trifft Leverkusen als Tabellendritter im Verfolgerduell auf Borussia Dortmund, bei einer erneuten Niederlage droht sogar der Absturz auf den fünften Platz. Danach warten Wolfsburg und Leipzig. (ck)

Rubriklistenbild: © Thilo Schmuelgen/dpa

Auch interessant

Kommentare