„Ich habe hier einen“

Hansi Flick sicher: Dem DFB fehlt ein Stürmer! Er bietet prompt einen 42-Jährigen vom FC Bayern an

Trainer des FC Bayern: Hansi Flick.
+
Trainer des FC Bayern: Hansi Flick.

Hansi Flick wird auf die Probleme der deutschen Nationalmannschaft angesprochen. Die Antwort des Trainers des FC Bayern München ist eindeutig - und kurz.

München - Hansi Flick wurde lange Zeit gnadenlos unterschätzt. Der Badener flog, bildlich gesprochen, unter dem Radar.

Hansi Flick belebte den FC Bayern München wieder und holte das Triple

Nach der Wiederbelebung des FC Bayern München und seinem Triple-Flug mit dem deutschen Rekordmeister, wirkt es geradezu, als erwarte Deutschland umfassend Antworten von ihm zur Lage der Fußball-Nation.

So wurde der 55-jährige Badener vor dem DFB-Pokalspiel gegen den 1. FC Düren in der Allianz Arena (Donnerstag, 20.45 Uhr, bei tz.de im Live-Ticker) angesprochen auf das, was das DFB-Team (ohne ihn) und unter Bundestrainer Joachim Löw zuletzt darbot. Und im gleichen Schritt gefragt, was denn nun die Baustellen seien. Schließlich war Flick einst Co-Trainer der Nationalelf.

Hansi Flick vom FC Bayern: Serge Gnabry und Timo Werner einzige deutsche Mittelstürmer

„Einen richtigen zentralen Stürmer sehe ich auf dem deutschen Markt nicht. Da sind vorne Serge Gnabry und Timo Werner - das sind alles andere als Mittelstürmer, die wir sonst kennen“, meinte Flick kurz und knapp zur Thematik deutsche Nationalmannschaft.

Heißt: Seiner Meinung nach fehlt ein echter Neuner, ein Strafraumstürmer, einer, den man vorne parkt und notfalls mit hohen Bällen füttert. Um es in der im Fußball beliebten Bildsprache auszudrücken.

Früher hatte Deutschland viele und namhafte Angreifer dieser Art: Gerd Müller, Uwe Seeler, Jürgen Klinsmann, Karl-Heinz Riedle, Carsten Jancker und, natürlich, Miroslav Klose (42).

FC Bayern München: Hansi Flick bietet im Spaß Miroslav Klose an

„Ich habe hier noch einen“, sagte Flick auf der Pressekonferenz an der Säbener Straße mit Blick auf seinen heutigen Assistenten: „Wenn der sechs Wochen trainiert, könnte er, also Miro Klose, vielleicht auch wieder spielen. Aber den brauche ich hier selbst.“ (pm)

Auch interessant

Kommentare