"Wechsel zu Bayern kam zu früh"

Matthäus: Harsche Kritik an Götze

+
Lothar Matthäus.

München - Lothar Matthäus lässt kein gutes Haar an Mario Götze. Der Wechsel zu den Bayern sei für den WM-Finaltorschützen zu früh gekommen, glaubt der Rekord-Nationalspieler.

Eigentlich hat Lothar Matthäus nach dem Abschluss seiner Profi-Karriere hauptsächlich als Trainer gearbeitet. Doch mehr und mehr scheint sich der ehemalige Weltfußballer von diesem Terrain zu verabschieden und sich stattdessen als Fußball-Experte in verschiedenen Medien zu etablieren. So arbeitet der 54-Jährige seit einigen Jahren als TV-Experte für Sky, zudem hat Matthäus auch eine Kolumne in der "Sport Bild". Und Matthäus scheut sich dabei nicht, auch mal anzuecken und mit provokativen Thesen aufzuwarten. Erst kürzlich geriet der Rekord-Nationalspieler nach dem Top-Spiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern mit BVB-Trainer Jürgen Klopp aneinander, als er Mats Hummels für dessen Verhalten beim Gegentreffer kritisierte.

Doch der Ex-Münchner Matthäus motzt nicht nur gegen Dortmunder. Auch Bayern-Spieler bekommen ihr Fett weg, wenn es denn sein muss. Jetzt ist Matthäus in seiner "Sport Bild"-Kolumne den Worten seines Weltmeister-Kollegen von 1990, Jürgen Kohler, gefolgt. Dieser hatte unlängst behauptet, er sei mit der Entwicklung des ehemaligen Dortmunders bei den Bayern überhaupt nicht zufrieden. Matthäus legt nach: "Nach fast zwei Jahren in München muss man sagen: Der Wechsel zum FC Bayern kam für Götze zu früh", lautet sein vernichtendes Urteil. "Götze wirkt oft, als würde er sich am liebsten nicht so präsentieren, wie es sich der FC Bayern wünscht. Er ist ein Spielertyp, der Streicheleinheiten braucht." Von denen gäbe es laut Matthäus in München aber nicht besonders viele. Im Ruhrpott dagegen sei Götze mit Zärtlichkeiten nur so überhäuft worden. "In Dortmund haben sie ihn umarmt, gestreichelt und geküsst", glaubt Matthäus zu wissen. "Diese Art von Wärme gibt es bei Pep Guardiola aber nicht."

Während Götze bei Matthäus also überhaupt nicht gut wegkommt, macht Thiago auf "Loddar" einen ganz hervorragenden Eindruck. "Thiago zeigte sofort das für Bayern, was Götze in Dortmund auszeichnete. Im direkten Duell Thiago gegen Götze ist der Spanier seinem deutschen Pendant meilenweit voraus." Ob der Spanier auch so viel Liebe und Streicheleinheiten braucht wie Mario Götze, das verriet Matthäus allerdings nicht.

Marktwerte der FCB-Kicker: Ein Star verliert zehn Millionen Euro

auch interessant

Meistgelesen

Sammer froh über Trennung - Spitze gegen Hoeneß
Sammer froh über Trennung - Spitze gegen Hoeneß
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Tanner zum FC Bayern? „Es gab schon mal Kontakt“
Tanner zum FC Bayern? „Es gab schon mal Kontakt“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“

Kommentare