1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Verkauft der FC Bayern Sané schon wieder? „Würde mich nicht wundern“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marius Epp

Kommentare

Lothar Matthäus ist dafür bekannt, nicht gerade zimperlich mit seinem Ex-Klub FC Bayern umzugehen. Nun hat er es wieder einmal auf Leroy Sané abgesehen.

München - Man könnte ihn als die personifizierte Formschwankung bezeichnen: Leroy Sané pendelt seit seinem Wechsel zum FC Bayern zwischen Weltklasse und Bundesliga-Unterdurchschnitt. In der Hinrunde der aktuellen Saison gelang ihm nahezu alles, in großen Teilen der Rückserie nahezu nichts.

Woran das liegt, weiß wohl nicht einmal er selbst. Natürlich rufen seine schwachen Auftritte in den letzten Wochen wieder die Kritiker auf den Plan. Lothar Matthäus führt sie an. „Ich hatte mich so gefreut, als Sané endlich die Kurve bekommen hat, gefeiert wurde und den Fußball zelebriert hat. Jetzt ist er seit Wochen wieder an dem Punkt, an dem man nicht weiß, was eigentlich mit ihm los ist“, schrieb er in seiner Sky-Kolumne.

Leroy Aziz Sané
Geboren: 11. Januar 1996 (Alter 26 Jahre), Essen
Verein: FC Bayern München
Marktwert: 70 Millionen Euro
Vertrag bis: 2025

FC Bayern: Matthäus kritisiert Leroy Sané

Das letzte Tor des Linksfußes datiert vom 8. März gegen RB Salzburg. Seit neun Spielen lieferte er keine Torbeteiligung mehr. „Mich würde ein Verkauf nicht wundern“, sagt Matthäus. Auch Serge Gnabry fehlt es bisweilen an Konstanz - Matthäus schließt nicht aus, dass beide Spieler den FC Bayern verlassen könnten.

„Ich mag beide Spieler sehr, aber ich bin mir nicht sicher, ob wir sie beide noch lange in München sehen“, unkt er. Bei Gnabry kommen die Verhandlungen über einen neuen Vertrag einfach nicht in Gang, der Nationalspieler soll trotz eines verbesserten Angebots des Vereins zögern.

Für Lothar Matthäus ist ein Sané-Transfer nicht ausgeschlossen.
Für Lothar Matthäus ist ein Sané-Transfer nicht ausgeschlossen. © IMAGO/Revierfoto

FC Bayern: Salihamidzic fordert bessere Leistungen von Sané

Eine Vertragsverlängerung steht bei Sané nicht zur Diskussion, sein Arbeitspapier läuft noch bis 2025. Es gibt derzeit auch keinerlei Anzeichen für einen möglichen Verkauf. Man muss allerdings kein Prophet sein, um zu wissen, dass der Unmut sowohl bei Trainer Julian Nagelsmann als auch bei den Vereinsbossen wächst, wenn weiterhin so viel von seinem Potenzial auf der Strecke bleibt.

Salihamidzic forderte öffentlich bessere Leistungen vom 26-Jährigen. Vielleicht tut es ihm auch gut, am Strand von Ibiza abzuschalten - dort verbringen die Bayern-Stars gerade einen Kurzurlaub. (epp)

Auch interessant

Kommentare