1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Matthäus mit düsterer Bayern-Prognose vor Topspiel gegen BVB

Erstellt:

Von: Tim Althoff

Kommentare

Lothar Matthäus kann sich einen BVB-Sieg im „Klassiker“ vorstellen.
Lothar Matthäus kann sich einen BVB-Sieg im „Klassiker“ vorstellen. © Frank Hoermann / SVEN SIMON via imago

Der FC Bayern München könnte mit einem großen Handicap in das Spiel gegen Borussia Dortmund gehen. Lothar Matthäus prophezeit ein sehr schweres Spiel.

München/Dortmund - Pünktlich vor dem wohl wichtigsten Spiel der Saison herrscht beim FC Bayern München große Unruhe. Erst die vielen Corona-Ausfälle, dann die nicht enden wollende Diskussion um den ungeimpften Joshua Kimmich und die schwierige Jahreshauptversammlung, bei der es sich die Bayern-Bosse beinahe mit der aktiven Fanszene verscherzten. Inwiefern all das die Mannschaft tangiert, kann nicht seriös gesagt werden. Dafür könnte das Spiel gegen Borussia Dortmund auch personell eine Herausforderung für Trainer Julian Nagelsmann werden.

Da wäre einerseits Joshua Kimmich, der das Spiel aufgrund seiner Corona-Infektion und der damit einhergehenden Quarantäne sicher verpassen wird. Für den Sky-Experten Lothar Matthäus ein enormer Rückschlag schon vor Anpfiff: „Das Mittelfeld funktioniert im Moment nicht ohne Kimmich. Er ist der emotionale Leader“, so der 60-Jährige auf einer Sky-Veranstaltung. Wie wichtig Kimmich in solchen Spielen ist, hat der Nationalspieler schon einmal in Dortmund gezeigt. Am 28. Spieltag der Saison 2019/2020 erzielte er den 1:0-Siegtreffer im Ruhrpott.

FC Bayern München: Drei Mittelfeld-Stars könnten im „Klassiker“ ausfallen

Doch Kimmichs Ausfall ist noch nicht alles. Auch Sechser-Partner Leon Goretzka droht auszufallen, für einen Einsatz könnte es eng werden. So sieht Matthäus die Favoritenrolle des Rekordmeisters weiter schwinden: „Es wäre ein Riesenvorteil für Dortmund, wenn Goretzka nicht im Vollbesitz der Kräfte wäre“, so der Rekordnationalspieler. „Wenn Kimmich und Goretzka ausfallen, zweifle ich an einem Bayern-Sieg“, erklärt Matthäus weiter.

Im Mittelfeld der Bayern würde die Musik spielen, dort würden sich die Spiele entscheiden. So sehr die Bayern-Maschine durch den Ausfall von Kimmich und die Hüftprobleme bei Leon Goretzka auch leiden mag: die Sorgenfalten auf der Stirn aller BVB-Fans dürften nicht kleiner sein. So bangt Trainer Marco Rose noch um Mittelfeld-Ass Jude Bellingham, der aufgrund einer Knie-Verletzung wohl höchstens in den Kader rückt. Ein Startelfeinsatz ist eher unwahrscheinlich.

Immerhin: Erling Haaland ist rechtzeitig fit geworden, es wird zum großen Duell der Torjäger mit Robert Lewandowski, über den ein wildes Transfergerücht aus Spanien auftauchte, kommen. Neutrale Fans dürfen sich also trotz der Ausfälle im Mittelfeld auf ein spannendes Spitzenspiel am Samstag-Abend freuen. Dann wird sich auch zeigen, ob die Befürchtungen von Bayern-Legende Matthäus berechtigt waren. (ta) *tz.de ist Teil von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare