Weltmeister vor Comeback

Bayern-Star lässt sich deutsches Wort tätowieren - Es sagt alles über ihn aus

Neues Tattoo: „Krieger“ steht links unten auf Lucas Hernandez‘ Rücken.
+
Lucas Hernandez: Links unten auf seinem Rücken steht nun ein deutsches Wort.

Dayot Upamecano ist angeschlagen - so drängt Lucas Hernandez zurück in die Startelf des FC Bayern. Sein neues Tattoo spielt auf seine Mentalität an.

München - Der Abwehr-Star des FC Bayern brennt auf sein Comeback! Lucas Hernandez (25) zog sich während der Europameisterschaft mit Frankreich einen Innenmeniskuseinriss im linken Knie zu, musste danach operiert werden. Am 24. August kehrte der Verteidiger wieder ins Mannschaftstraining zurück. Und während die meisten seiner Teamkollegen im Länderspieleinsatz sind, schuftete Hernandez weiter fleißig auf dem Trainingsgelände an der Säbener Straße.

Meist unter Anleitung von Fitness-Chef Prof. Dr. Holger Broich, aber auch mal gemeinsam mit Reha-Trainer Simon Martinello, absolvierte der Franzose ein schweißtreibendes Programm, bestehend aus Läufen, Sprints, Sprüngen und Übungen mit Ball. Hernandez macht einen sehr fitten Eindruck und fühlt sich auch so. Die große Frage: Lässt ihn Trainer Julian Nagelsmann (34) schon am Samstag (18.30 Uhr) in Leipzig von der Leine? Gut möglich, denn Innenverteidiger Dayot Upamecano (22) kam angeschlagen von der französischen Nationalmannschaft retour. Mit Niklas Süle (25) könnte Hernandez im Top-Duell gegen RB das Abwehr-Zentrum bilden.

FC Bayern: Upamecano angeschlagen - darf Hernandez starten?

Fakt ist: Hernandez bringt extrem viel Biss und Willen mit. Ein Team­player, der mit seiner offenen Art bei den Mannschaftskameraden gut ankommt. Und ein Mentalitätsspieler, der in einem Interview auf Deutsch mal erklärte: „Ich habe einige Tattoos: Auf dem Arm habe ich einen Krieger und einen General. Das sind Achilles und Julius Caesar. Denn ich bin ein Krieger auf dem Platz.“ Passend dazu, ließ er sich vor Kurzem das deutsche Wort „Krieger“ (auch ein Spitzname, auf den der Ex-Bayern- und aktuelle Inter-Mailand-Star Arturo Vidal hörte) auf seinen Rücken – neben dem Motiv von Erzengel Gabriel, der einen Dämonen bekämpft – stechen.

Tattoo von Lucas Hernandez (FC Bayern): Tätowierer verrät, wofür es steht

„Es steht für die Liebe, die Deutschland ihm geschenkt hat“, verrät sein spanischer Tätowierer Miguel Bohigues im Gespräch mit der tz. „Und es soll für ihn eine Erinnerung an seinen Kampf für seine Mannschaft in München sein.“

Im Sommer 2019 wechselte Hernandez für eine Ablösesumme von 80 Millionen Euro von Atletico Madrid zum FC Bayern. Beim deutschen Rekordmeister absolvierte der Weltmeister von 2018 bislang 62 Pflichtspiele, fiel aber auch in 27 Partien verletzungsbedingt aus. Bleibt zu hoffen, dass er nun endlich langfristig fit bleibt.

Auch Mittelfeldspieler Marc Roca (24) arbeitet nach einem Seitenbandriss im linken Sprunggelenk an seinem Comeback. Der Spanier, der in den vergangenen Tagen meist zeitgleich mit Hernandez trainierte, will für das Spiel in Leipzig bereit sein. Bei Benjamin Pavard (25) sieht es ebenfalls wieder gut aus. Der französische Verteidiger trainierte nach einer Bandverletzung im linken Sprunggelenk am Montag wieder mit der Mannschaft. Genau wie Hernandez und Roca. Philipp Kessler, Manuel Bonke

Auch interessant

Kommentare