„Möchte mich nicht kaputt machen“

Baldiges Karriereende? Manuel Neuer lässt mit Aussage über Zukunft aufhorchen

Manuel Neuer im Tor des FC Bayern.
+
Wann hängt Manuel Neuer die Handschuhe an den Nagel?

Manuel Neuer gehört mit seinen 34 Jahren zu den älteren Spielern beim FC Bayern. Wie lange spielt er noch? In einem Interview machte er eine spannende Äußerung.

  • Manuel Neuer ist aus der aktuellen Mannschaft des FC Bayern nicht wegzudenken.
  • Wie lange steht er noch auf dem Platz?
  • Er lässt mit überraschenden Aussagen im Hinblick auf seine Zukunft aufhorchen.

München - Manuel Neuer gehört zu einer deutschen Spielergeneration, die fast alles gewonnen hat, was es zu gewinnen gibt. An der Seite von Bastian Schweinsteiger, Philipp Lahm und Co. feierte er unzählige Titel. Lahm ist mit 33 Jahren zurückgetreten, Schweinsteiger hing die Kickschuhe mit 35 Jahren an den Nagel. Neuer ist zwar Torwart, dennoch ist ein solches Szenario bei ihm ebenfalls nicht ausgeschlossen. Das verriet der Bayern-Keeper in einem Interview.

FC Bayern: Manuel Neuer will nicht ewig spielen - „Ich möchte mich nicht kaputt machen“

Gegenüber dem Sportbuzzer sagte Neuer vor dem Topspiel gegen den BVB, dass er bezüglich des Alters nicht unbedingt in die Fußstapfen von Oliver Kahn oder Gianluigi Buffon treten will. „Es ist nicht mein Ziel, der Torwart zu werden, der am längsten gespielt hat. Ich will es genießen“, stellte er klar. „Ich will gesund bleiben. Damit die Lebensqualität nicht verloren geht, ich später noch Tennis spielen kann. Ich möchte mich nicht kaputt machen“, sagte Neuer.

Wann genau Schluss sein wird, lässt der frisch gebackene Triple-Sieger offen. „Ich freu mich über jede Saison, in der es mir gut geht, in der ich der Mannschaft helfen kann, in der es mir Spaß macht.“ Neuer betonte, dass auch mit 34 Jahren die Lernkurve nicht zu Ende sei. „Man lernt immer im Leben. Ich gebe in jedem Training mein Bestes. Es geht um Feinheiten, um Schrittfolgen, um Sprungkraft, um den richtigen Pass, ums Rauslaufen“, verriet er.

FC Bayern: Manuel Neuer nennt wichtigen Erfolgsfaktor - eine eingespielte Achse

Seit Beginn der letzten Saison stellt der DFB-Kapitän mit starken Leistungen unter Beweis, dass er sich auf dem Zenit seiner Leistungsfähigkeit befindet. Mit seiner Erfahrung war er eine wichtige Konstante im Umbruch des Bayern-Teams. Eine eingespielte Achse ist „lebensnotwendig“, wie er sagt. „Gerade die Achse mit Lewandowski, Müller, Kimmich, Goretzka, Alaba und mir - das ist schon wichtig, dass gerade im Zentrum Leistungsträger spielen“, erklärt der viermalige Welttorhüter.

Die chaotische Vertrags-Situation um David Alaba sei innerhalb des Teams kein Thema. „Uns stört es im Wettkampf nicht. Da zählt nur Leistung“, sagte Neuer. Nach dem Triple wollen die Bayern ihre Gier aufrechterhalten. „Wir werden versuchen, nicht nachzulassen und freuen uns über jeden Sieg. Das merkt man, glaube ich. Dieser Zusammenhalt ist einfach in uns.“ (epp)

Auch interessant

Kommentare