Nächster Titel für den FCB?

Neuer verrät, warum er jetzt nach Paraden jubelt - Kapitän will bei der Klub-WM „Geschichte schreiben“

Der FC Bayern hat 2020 alle Titel eingesammelt, die möglich waren. Das Kalenderjahr 2021 soll gleich mit dem nächsten beginnen - den es bei der Klub-WM in Katar zu vergeben gibt.

München - Die Reiseplanung des FC Bayern für die Klub-Weltmeisterschaft im Februar in Katar steht noch nicht final fest. Gewiss ist nur: Der Flieger nach Doha wird zeitnah nach dem Bundesliga-Auswärtsspiel gegen Hertha BSC abheben. Die Partie in Berlin wurde allerdings noch nicht final terminiert. Gut möglich aber, dass die Begegnung am Samstag, 6. Februar, um 15.30 Uhr angepfiffen wird – und die Bayern direkt im Anschluss nach Katar fliegen. Immerhin steigen sie als amtierender Champions-League-Sieger bereits am 8. Februar ins Turniergeschehen ein.

FC Bayern will unbedingt den sechsten Titel

So könnte der Sonntag noch zur Regeneration in der Sonne genutzt werden, ehe am Montag das Halbfinale ansteht. Anstoßzeit (19 Uhr, MEZ) und Spielort (Ahmad Bin Ali Stadion) stehen bereits fest, der Halbfinal-Gegner der Münchner muss erst noch ermittelt werden. Die Auslosung der einzelnen Paarungen findet am 19. Januar statt, sie wird den deutschen Rekordmeister aber nur bedingt interessieren: Die Münchner sind der haushohe Favorit auf die Klub-WM-Trophäe – und sie wollen den sechsten Titelgewinn unbedingt.

Kapitän Manuel Neuer lässt daran keine Zweifel, wie er im Vorwort des Klub-Magazins 51 schreibt: „Für unsere Mannschaft steht 2021 bald der nächste große Titel an. Der Gewinn der Klub-WM 2013 war ein tolles Erlebnis. Wir haben es uns nun wieder als Champions-League-Sieger erarbeitet, mit diesem Titel Geschichte zu schreiben. Diese Chance wollen wir wahrnehmen. Für den Verein, für uns selbst – und nicht zuletzt für unsere Fans!“

Die Fan-Thematik liegt Neuer besonders am Herzen, wie er schreibt: Die Spieler träfe es ungemein, dass die sonst übliche Nähe zu den Fans im Stadion aufgrund von Corona gerade nicht möglich sei: „Die Leidenschaft, die Ihr auf den Rängen entfacht, macht da einen großen Unterschied. Wir Spieler nehmen Eure Emotionen auf, wir durchleben sie mit Euch: Ihr tragt uns über die entscheidenden Meter, wenn es darauf ankommt.“ Innerhalb der Mannschaft hat man versucht, aus dieser Fan-Not eine Tugend zu machen.

Torwart des FC Bayern und Weltmeister: Manuel Neuer. Er will unbedingt den nächsten Titel mit dem FCB holen.

Neuer: „Wir pushen uns gegenseitig mehr als früher“

„Wer jetzt genau hinschaut, sieht, wie wir Spieler uns umgestellt haben. Wir pushen uns gegenseitig mehr als früher, denn wir müssen diese Kräfte stärker von innen heraus freisetzen“, erklärt der Bayern-Kapitän und verrät: „Nach einer Parade habe ich selten, eigentlich nie gejubelt – heute mache ich schon mal die Faust, als ein Zeichen für uns alle, für mich: Ja, wir sind da, wir sind stark!“ Darum ist der Torwart froh, dass Mannschaft und Trainerteam in seinen Augen eine Einheit bilden, um die Fan-Leere zu kompensieren. Neuer: „Wir können stolz auf diese Mannschaft sein – ich persönlich habe so einen Zusammenhalt noch nie erlebt, und ich bin bereits eine ganze Weile im Fußball tätig.“

Der Wüsten-Titel in Katar wäre der nächste Beweis dafür, dass die Flick-Bayern weiterhin nicht zu stoppen sind – trotz der enormen körperlichen Belastung wegen des vollgepackten Corona-Spielplans. Die Bayern werden in jedem Fall bis zum 11. Februar in Katar bleiben, weil an diesem Tag das Finale und das Spiel um Platz drei ausgetragen werden. Einen Tag später startet die Bundesliga schon wieder mit dem 21. Spieltag. - Manuel Bonke

Rubriklistenbild: © imago images / Poolfoto

Auch interessant

Kommentare