1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Ulreich ersetzt Neuer im Bayern-Tor: Vertragsverlängerung als Belohnung?

Erstellt:

Von: Manuel Bonke, Philipp Kessler

Kommentare

Torhüter Sven Ulreich (FC Bayern München) dirigiert seine Mitspieler
Sven Ulreich rückt für den verletzten Manuel Neuer ins FCB-Tor. © Sven Hoppe/dpa

Eine Knie-Verletzung brachte FCB-Torwart Manuel Neuer auf den OP-Tisch. In den kommenden Wochen hütet Sven Ulreich das Münchner Tor. Und hofft auf eine Belohnung.

München – Manuel Neuer ist in prominenter Gesellschaft – und in guten Händen. Der Torwart wurde am Sonntag (6. Februar) von Prof. Dr. Christian Fink in Innsbruck am Innenmeniskus im rechten Kniegelenk operiert. Zuvor lagen bereits Lucas Hernández (Innenband 2019), Niklas Süle (Kreuzband 2019), Corentin Tolisso (Kreuzband 2018) Leroy Sané (Kreuzband 2019) und Joshua Kimmich (Außenmeniskus 2020) auf dem OP-Tisch der österreichischen Knie-Koryphäe in dessen Praxis Gelenkpunkt.

Sie alle spielen mittlerweile wieder problemlos Fußball auf Top-Niveau. Auf Neuer muss der FC Bayern aber nun erst mal verzichten. Eine Ausfallzeit von vier bis sechs Wochen ist im Gespräch. Bis dahin wird der Weltklasse-Torhüter und Kapitän von Sven Ulreich vertreten.

FC Bayern: Stammtorwart Manuel Neuer verletzt – Sven Ulreich springt für ihn ein

Der Schorndorfer soll die Münchner unbeschadet durch die vergleichsweise ungefährlichen kommenden Wochen bringen. In der Bundesliga, in der der Vorsprung an der Tabellenspitze nach dem 2:5-Debakel von Borussia Dortmund gegen Leverkusen auf neun Punkte angewachsen ist, lauten die nächsten Aufgaben Bochum (12. Februar), Fürth (20. Februar), Frankfurt (26. Februar) und Leverkusen (5. März). In der Champions League steht am 16. Februar das Achtelfinal-Hinspiel in Salzburg auf dem Programm. Das Rückspiel findet am 8. März statt. Bis zum möglichen Königsklassen-Viertelfinale im April sollte Neuer wieder in Top-Form sein.

In dieser Saison kam Ulreich erst zweimal zum Einsatz: beim 12:0 in der ersten Runde des DFB-Pokals bei Fünftligist Bremer SV und beim 1:2 zum Rückrunden-Start, bei dem Neuer aufgrund einer Corona-Erkrankung fehlte, gegen Borussia Mönchengladbach. Nun darf der Ex-Stuttgart-Torwart also erneut ran – und sich für eine Vertragsverlängerung empfehlen!

FC Bayern: Vertrag von Neuer-Vertreter Sven Ulreich läuft zum Saisonende aus

Sein aktuelles Arbeitspapier läuft am Ende der Saison aus. Nach Informationen unserer Zeitung gibt es bislang noch keine Gespräche zwischen Spieler- und Vereinsseite darüber, wie es ab Sommer weitergeht. Fakt ist: Ulreich würde am liebsten beim deutschen Rekordmeister bleiben. Gedanken über andere Optionen macht er sich deshalb aktuell nicht.

„Ulle“ ist innerhalb der Mannschaft beliebt, meckert nicht, weil er auf der Bank sitzt. Er kennt seine Rolle. Wie wichtig er aber auch auf dem Rasen für die Münchner sein kann, zeigte er vor allem in der Saison 2017/2018. Damals fiel Neuer fast die komplette Spielzeit über mit Mittelfußbrüchen aus. Ulreich schaffte es dank größtenteils überzeugender Leistungen während der langen Neuer-Abstinenz vor der WM 2018 sogar bis in den erweiterten Kreis der deutschen Nationalmannschaft.

FC Bayern: Ersatzkeeper Ulreich hofft auf Vertragsverlängerung bei den Münchnern

2015 wechselte Ulreich für eine Ablöse von 3,5 Millionen Euro vom VfB Stuttgart zum FC Bayern. Nach einer unglücklich verlaufenen Zwischen-Saison beim Hamburger SV in der 2. Bundesliga kehrte er im vergangenen Sommer nach München zurück, unterschrieb einen Einjahresvertrag. Nun hofft er, dass seine Zeit beim Rekordmeister Fortsetzung über die aktuelle Spielzeit hinaus findet.

Alexander Nübel, der 2020 als designierter Neuer-Nachfolger ablösefrei von Schalke zum FC Bayern kam, ist noch bis 2023 an Frankreich-Klub AS Monaco ausgeliehen. Fraglich, ob er dann als Ersatzkeeper zurückkehrt. Neuer soll seinen Vertrag bald um zwei weitere Jahre bis 2025 verlängern.

Auch interessant

Kommentare