Ersatz steht schon bereit

Nächster Verletzungs-Schock! FC Bayern muss wochenlang auf Marc Roca verzichten

Marc Roca fehlt dem FC Bayern mehrere Wochen verletzt.
+
Marc Roca fehlt dem FC Bayern mehrere Wochen verletzt.

Der FC Bayern hat den nächsten Ausfall zu beklagen. Nach Hernandez und Davies hat sich auch Marc Roca verletzt.

München - Dem FC Bayern* gehen allmählich die Spieler aus. Die Vorbereitung unter dem neuen Trainer Julian Nagelsmann* wird von der nächsten Verletzung getrübt. Kurz vor dem Testspiel der Bayern gegen Köln am Samstag hat sich auch Marc Roca* verletzt. Der Mittelfeldspieler wird mehrere Wochen ausfallen.

FC Bayern: Nächster Verletzungs-Schock - Marc Roca fehlt mehrere Wochen

Wie der FC Bayern mitteilte, hat der Spanier im Training einen Außenbandriss im linken Sprunggelenk erlitten. Eine Operation sei nicht geplant, die Verletzung werde nach Angaben des Vereins konservativ behandelt. Der 24-Jährige ist nach Alphonso Davies und Lucas Hernandez bereits der dritte Spieler*, auf den Nagelsmann verletzungsbedingt länger verzichten muss. Roca hatte im Juni seinen Verzicht auf Olympia in Tokio erklärt, um seine Chancen bei den Münchnern durch die komplette Vorbereitung unter dem neuen Trainer Nagelsmann zu erhöhen. 

Roca war im Oktober 2020 kurz vor Transferschluss für neun Millionen Euro Ablöse von Espanyol Barcelona nach München gewechselt, spielte unter Coach Hansi Flick aber nur eine Nebenrolle und kam lediglich auf elf Pflichtspiele. Roca hatte zuletzt angekündigt, in der neuen Spielzeit noch „mehr Minuten“ sammeln und sich „wichtig fühlen“ zu wollen. „Bei einem Klub wie Bayern München zu spielen ist der Traum eines jeden Spielers. Jetzt aufzugeben, würde mir nicht gerecht“, sagte er im Interview mit der tz.*

FC Bayern: Cuisance als Roca-Ersatz - oder schlägt der FCB auf dem Transfermarkt zu?

Durch den Ausfall von Roca wird das Mittelfeld der Münchner stark ausgedünnt. Joshua Kimmich und Leon Goretzka werden nach ihrer Rückkehr Ende Juli gesetzt sein, doch hinter dem Duo wird es eng. Corentin Tolisso kam erst Ende Mai nach einem Kreuzbandriss zurück und befindet sich aktuell auch noch im EM-Urlaub.

Möglicherweise schlägt nun die Stunde von Michael Cuisance. Der 21-Jährige konnte sich in seinem ersten Jahr in München nicht durchsetzen und wurde in der vergangenen Saison an Olympique Marseille verliehen. Zwar konnte der Mittelfeldmann auch in seinem Heimatland nicht vollends überzeugen, sammelte aber wertvolle Spielpraxis. Im Training machte Cuisance in den ersten Tagen der Vorbereitung einen guten Eindruck und verdiente sich sogar Lob von Nagelsmann*.

Gelingt dem Münchner Sorgenkind doch noch der Durchbruch oder werden Brazzo & Co. auf dem Transfermarkt aktiv? Auch auf der Torhüter-Position drückt der Schuh. Die nächsten Wochen versprechen in dieser Hinsicht jede Menge Spannung. (ck) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare