Duell am Samstag

Geheimwaffe gegen Leipzig? Sabitzer-Ankündigung dürfte Bayern-Fans gefallen

Marcel Sabitzer schießt beim FC Bayern Training in München einen Fußball
+
Bei RB Leipzig war Marcel Sabitzer Kapitän. Beim FC Bayern muss er sich seinen Status erst noch erarbeiten.

Am Samstag geht es für Marcel Sabitzer mit dem FCB gegen seinen Ex-Klub RB Leipzig. Der Bayern-Neuzugang bringt Insider-Infos mit ins Spiel.

München - Endlich angekommen! Marcel Sabitzer (27) wurde am Donnerstag als Spieler des FC Bayern vorgestellt. Als Kind drückte der Österreicher dem Rekordmeister die Daumen. Künftig wird er selbst im Trikot der Münchner auflaufen. Womöglich schon am Samstag (18.30 Uhr, Sky) im Duell bei seinem Ex-Klub RB Leipzig.

„Ich habe die Woche gut trainiert, einen guten Eindruck hinterlassen und wäre bereit“, sagte Sabitzer bei seiner Präsentation zwischen Sportvorstand Hasan Salihamidzic (44) und Vorstands-Boss Oliver Kahn (52) selbstbewusst. Aufgrund von Adduktoren-Problemen musste er der Nationalmannschaft absagen, trainierte an seinen ersten Tagen als Bayern-Profi individuell. Seit Dienstag kann er mit den Kollegen schwitzen.

FC-Bayern-Neuzugang Sabitzer: Insider-Infos von Ex-Klub Leipzig - „Ich werde Gas geben“

In der Planung auf das Spiel gegen die Leipziger mit deren neuem Trainer Jesse Marsch hat er seinen neuen Verein mit Informationen versorgt. „Ich war ja vier Wochen in der Vorbereitung und mit dabei in den ersten Spielen. Deshalb hab ich natürlich ein paar Insider-Infos. Und ich habe mich mit den Videoanalysten und Co-Trainern ein bisschen ausgetauscht, auf was wir achtgeben müssen“, so Sabitzer, dessen Situation sich durch den Wechsel nach München verändert habe.

„Bei RB war ich Stammspieler und Kapitän. Da hatte ich einen gewissen Bonus, den ich auch zurückgezahlt habe“, betont der gebürtige Welser. „Wenn du zum FC Bayern kommst, bist du erst mal Herausforderer, dessen bin ich mir bewusst. Hier gibt es auf meiner Position Spieler mit sehr viel Qualität. Ich werde Gas geben.“ Sich selbst sieht der variabel einsetzbare Neuzugang, der am Donnerstag als Puzzle-Spieler bezeichnet wurde, am liebsten im Mittelfeld-Zentrum. „Wenn ich mir eine Wunschposition aussuchen könnte, wäre es die linke Acht, wo Stärken gegen den Ball gefragt sind, aber auch Ruhe am Ball und Spielverständnis und Cleverness“, so Sabitzer, der die Mia-san-mia-Mentalität des FC Bayern mitbringt.

FC Bayern gegen RB Leipzig - Marcel Sabitzer will alles geben: „Ich bin sehr unangenehm, wenn es ums Verlieren geht“

„Ich bin sehr unangenehm, wenn es ums Verlieren geht“, so Sabitzer. „Ich mag es, wenn der Druck da ist. Von dem her bin ich hier richtig. Ich will mit dem Verein die Druckspiele für uns entscheiden und Titel holen. In der Rolle fühle ich mich sehr wohl.“ (pk, bok)

Auch interessant

Kommentare