Pokerduell der beiden Spitzenteams

Irre Sabitzer-Wende? RB Leipzig dementiert plötzlich sämtliche Bayern-Gerüchte

Der FC Bayern steht offenbar kurz vor einem Transfer von Marcel Sabitzer. Jetzt meldet sich dessen Klub RB Leipzig im Wechselpoker zu Wort.

München/Leipzig - Der Countdown läuft, die Uhr tickt! In einer Woche endet das Transferfenster* in der Fußball-Bundesliga. Der FC Bayern* will seinen Kader vor Ablauf der Wechselperiode noch einmal verstärken. Nach Trainer Julian Nagelsmann und Abwehrspieler Dayot Upamecano soll mit Marcel Sabitzer der nächste Hochkaräter von RB Leipzig* nach München kommen.

Die Bayern sind übereinstimmenden Medienberichten zufolge mit dem Spieler längst einig über die Vertragsmodalitäten. Komplizierter wird es für gewöhnlich, eine Lösung mit dem abgebenden Verein zu finden, schließlich steht Sabitzer noch bis Ende Juni 2022 bei den Sachsen unter Vertrag.

FC Bayern: Sabitzer-Transfer? Leipzig dementiert Verhandlungen

Die Ablöseverhandlungen zwischen dem FC Bayern und RB Leipzig um Marcel Sabitzer sind angeblich in vollem Gange. Laut Sportbuzzer wird RB „wohl auch bei 13, 14 Millionen Euro ja sagen“. Zunächst war von 18 Millionen Euro für Sabitzer berichtet worden, zuletzt hieß es dann plötzlich „mehr als zehn Millionen“.

Die Führungsriege der Bayern wollte sich bislang nicht zu Spekulationen äußern. Jetzt kommen aber die Leipziger aus der Deckung und dementieren Gespräche mit dem Rekordmeister. „Der FC Bayern München hat keinen Kontakt bezüglich eines Spielers zu uns aufgenommen“, sagte Florian Scholz, Kaufmännischer Leiter Sport, am Dienstag auf Anfrage dem Sportbuzzer.

  • Marcel Sabitzer
  • Geboren am 17. März 1994 in Graz (Österreich)
  • Mittelfeld
  • Vertrag bei RB Leipzig bis: 30. Juni 2022
  • Marktwert: 42 Millionen Euro

FC Bayern: Transferpoker um Sabitzer - wann rollt der erste Stein?

Der Transferpoker um Sabitzer scheint nun begonnen zu haben. Gut möglich, dass die Bayern auf Zeit spielen, um den Österreicher besonders günstig einzukaufen. Leipzig wird seinen Kapitän im nächsten Sommer sicher nicht kostenlos an den großen Konkurrenten aus dem Süden abgeben wollen. Zudem müsste RB bei einem Sabitzer-Wechsel auf der Zielgeraden des Transferfensters noch für Ersatz sorgen. Medienberichten zufolge soll es mit Barcelona-Juwel Ilaix Moriba schon einen Kandidaten geben.

Die Bayern dürften darauf hoffen, vor einem möglichen Sabitzer-Coup das nötige Kleingeld durch etwaige Spielerverkäufe zu generieren. Bouna Sarr* und Michael Cuisance haben in München keine Zukunft, das war auch aus den Worten von Trainer Julian Nagelsmann am Dienstag auf der Presserunde vor dem Pokalspiel beim Bremer SV herauszuhören.

Transferexperte Maximilian Bielefeld berichtete am Montag in seiner Sky-Sendung, dass er nicht davon ausgehe, dass in den nächsten Tagen eine Entscheidung in der Causa Sabitzer falle. Vielmehr könnten sich die Verhandlungen bis nächste Woche hinziehen. Es bleibt also spannend auf dem Transfermarkt, besonders um Sabitzer und die Bayern. (ck) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Roger Petzsche/Imago

Auch interessant

Kommentare