Rückkehr in die Heimat

Nach 10 Jahren FC Bayern: Marcel Zylla wechselt zu polnischem Erstligisten

Will auch im Trikot seines neuen Vereins, Slask Wroclaw, viele Tore bejubeln: Marcel Zylla.
+
Will auch im Trikot seines neuen Vereins, Slask Wroclaw, viele Tore bejubeln: Marcel Zylla.

Eigengewächs Marcel Zylla verlässt den FC Bayern München nach zehn Jahren. Er versucht sein Glück bei einem polnischen Erstligisten.

  • Eigengewächs Marcel Zylla verlässt den FC Bayern München nach zehn gemeinsamen Jahren.
  • Der 20-Jährige wechselt in die polnische Ekstraklasa zu Slask Wroclaw.
  • Sein größter Erfolg mit dem FCB war der Gewinn der deutschen U17-Meisterschaft.

München - Dass Marcel Zylla (20) eine neue sportliche Herausforderung sucht und den FC Bayern München nach zehn gemeinsamen Jahren verlässt, ist schon länger bekannt. Jetzt ist auch das Rätsel um Zyllas neuen Verein gelüftet. Der Mittelfeldspieler wechselt in die polnische Ekstraklasa zu Slask Wroclaw

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

@slaskwroclaw.pl 🖊

Ein Beitrag geteilt von MNZ (@marcelzylla8) am

Das gaben die beiden Vereine und der Spieler am Mittwoch via Social Media bekannt. „Danke für alles, Marcel und ganz viel Glück und Erfolg in Polen“, richtete der Rekordmeister noch ein paar warme Abschiedsworte an Zylla, der mit dem Wechsel nach Polen in seine Heimat zurückkehrt. 

Zylla: Gewinn der deutschen U17-Meisterschaft mit dem FC Bayern München

Zylla durchlief beim FCB sämtliche Junioren-Mannschaften. Sein größter Erfolg war dabei der Gewinn der deutschen Meisterschaft mit der U17 gegen Werder Bremen. Beim 2:0-Sieg der Bayern erzielte Zylla eine Viertelstunde vor Schluss das wichtige Führungstor. Jene Saison war auch persönlich seine bisher beste, er konnte als Mittelfeldspieler in 26 Einsätzen 13 Treffer verbuchen.

Zylla: Kaum Einsätze nach dem Re-Start

Wie so viele Talente beim FC Bayern musste sich Zylla zunächst in der zweiten Mannschaft beweisen. Die abgelaufene Saison in der 3. Liga, in der die kleinen Bayern sensationell die Meisterschaft holten, war Zyllas erste im Herrenbereich. Stand er in der Hinrunde noch regelmäßig in der Startelf, fand er nach dem Re-Start keine Berücksichtigung mehr bei Sebastian Hoeneß. 

FC Bayern München II: Große Konkurrenz in der Offensive

Die Konkurrenz in der Offensive wurde letzten Winter umso größer, als der FCB Nicolas Kühn verpflichtete und Wooyeong Jeong frühzeitig vom SC Freiburg zurückholte. Darüber hinaus traten mit Jamal Musiala und Malik Tillman noch zwei weitere hochtalentierte Offensiv-Youngsters ins Rampenlicht. Die Bayern haben angesichts der hohen Konkurrenzsituation bereits einige Talente verliehen, Zylla entschied sich im Gegensatz dazu zu einem endgültigen Abgang und will nun in der polnischen ersten Liga schnell Fuß fassen. (Jonas Grundmann)

Auch interessant

Kommentare