Transfergerücht nimmt wieder Fahrt auf

Real-Star zum FC Bayern? Offenbar wurde schon ein 80-Millionen-Angebot vorbereitet

+
Karim Benzema und Marco Asensio (r.) von Real Madrid.

Der FC Bayern München soll offenbar einen Star von Real Madrid im Visier gehabt haben. Anscheinend hatte man schon ein 80-Millionen-Angebot vorbereitet.

Update vom 29. Juli 2019: Nach wie vor wartet man beim FC Bayern München auf eine Verstärkung in der Offensive. Stand der FC Bayern München möglicherweise schon kurz vor einem Monster-Transfer? Angeblich soll der deutsche Rekordmeister ein Angebot in Höhe von 80 Millionen Euro vorbereitet haben.

Das Ziel: Real Madrids Edeltechniker Marco Asensio! Das berichtet zumindest Journalist Diego Torres Romano von El País

„James und Asensio waren die einzigen Real-Spieler, für die es Kaufangebote gegeben hat. Bayern hat 80 Millionen Euro für Asensio geboten, der verletzt sich allerdings“, so Romano via Twitter. Beim Testspiel gegen den FC Arsenal in den USA hat sich Asensio einen Kreuzband- und Meniskusriss im linken Knie zugezogen. Damit wird der 23-jährige Linksaußen für ungefähr sechs Monate fehlen. So scheiterte offenbar auch der Bayern-Transfer. 

Immerhin: Bei Nationalspieler Leroy Sané ist der FCB wohl noch im Rennen. Manchester City soll sogar schon einen Nachfolger im Visier haben. Der kamerunische Nationalspieler Clinton N‘Jie hat ein Schnacksel-Video ins Internet gestellt - aus Versehen. Die Begründung dafür ist skurril. 

Real Madrid eröffnet gegen Tottenham Hotspur den Audi Cup 2019. Wir berichten im Live-Ticker.

Real-Star soll dem FC Bayern eine neue Rekordablöse wert sein

Update vom 25. Februar 2019: Bei den Bayern steht im kommenden Transferfenster wohl ein Kaderumbruch an. FCB-Präsident Uli Hoeneß (67) deutete im Doppelpass am Sonntag bereits an, dass sich unter den bereits sicheren Transfers für die kommende Saison auch eine Überraschung verbirgt. Passend dazu nimmt in der spanischen Presse gerade ein altes Gerücht um Real-Star Marco Asensio (23) wieder neue Fahrt auf. 

Nach Angaben des spanischen Portals Don Balon wollen die Bayern-Bosse den 23-jährigen zur kommenden Saison nach München lotsen. Dafür ist der FCB wohl bereit, alle bisherigen Transferrekorde zu sprengen. Rund 120 Millionen Euro ist der Mallorquiner den Bayern angeblich wert - und damit fast drei Mal so viel wie der bisherige Rekordzugang in der Bundesliga. Zum Vergleich: In der Saison 2015/ 2016 gab der VfL Wolfsburg rund 43 Millionen Euro für Julian Draxler vom FC Schalke 04 aus. Bis heute hat kein Verein diese Transfersumme für Neuzugänge übertroffen. Bei den Münchnern ist seit Sommer 2017 Corentin Tolisso mit einer Ablöse von 41,5 Millionen Euro der teuerste Neuzugang. 

Währenddessen wird an anderer Stelle Vollzug gemeldet: Der FC Bayern soll den ersten Sommer-Transfer fix gemacht haben.

FCB: Spieler-Rochade mit Real Madrid? 

Ein Transfer von Marco Asensio zum FC Bayern München würde alle bisherigen Neuzugänge der Bundesliga in den Schatten stellen. Angesichts des Sparkurses der Bayern-Verantwortlichen in den vergangenen Jahren sollte das legendäre Festgeldkonto der Münchner aber ausreichend gefüllt sein, um einen solchen Transfer finanziell zu realisieren. Dabei könnte Asensio als Ersatz für James Rodriguez (27) an die Isar kommen. Den Kolumbianer zieht es nach Ablauf seines zwei-jährigen Leihgeschäfts wohl zurück zu Real Madrid. Zwar besitzen die Bayern eine Kaufoption beim 27-jährigen, angesichts der guten Geschäftsbeziehungen zwischen den Vereinen ist es aber auch denkbar, dass die Bayern auf einen James-Transfer verzichten, um im Gegenzug an Asensio zu kommen. 

Und der Jungstar selbst? In der aktuellen Saison gehört der 23-jährige nicht mehr zum Stammaufgebot der Madrilenen. Ohne einen Trainerwechsel scheint es unwahrscheinlich, dass sich sein Status auf absehbare Zeit ändert. In München würde Asensio an seine dringend benötigte Spielzeit kommen, zudem winkt ihm eine Gehaltserhöhung. Der Spanier ist in der Offensive variabel einsetzbar und könnte nicht nur einen James-Abgang kompensieren, sondern auch auf den Außen wieder Schwung ins Bayern-Spiel bringen. Dort herrscht angesichts des als sicher geltenden Abgang von Arjen Robben und Franck Ribéry (beide 35) akuter Handlungsbedarf.

Update vom 22. Oktober 2018, 12 Uhr: Chelsea, Liverpool und United steigen in Poker um Marco Asensio ein

Neue Meldungen im Fall Marco Asensio: Laut einem Bericht der Marca soll Julen Lopetegui, der Cheftrainer von Real Madrid, bereit sein, den Stürmer zu verkaufen - sofern das Angebot stimmt. Der Verkaufspreis wird auf rund 110 Millionen Euro geschätzt.

Die Interessen stehen angeblich schon Schlange. Die englische Boulevardzeitung The Sun berichtet, dass Manchester United, der FC Chelsea, der FC Liverpool und auch Paris St. German den spanischen Nationalspieler verpflichten wollen.

Der 22-Jährige sollte in Madrid in Cristiano Ronaldos Fußstapfen treten, hat in neun Ligaspielen aber erst ein Tor erzielt (und immerhin drei vorbereitet). Und obwohl sich die englischen Top-Klubs gerne mit dem Spanier schmücken würden, sollten sie sich nicht zu große Hoffnungen machen. Denn Asensio selbst sagt: „Ich hatte nie die Absicht, den Verein zu wechseln.“ In seinem dritten Jahr erhalte er öfters und mehr Verantwortung. „Ich denke, das sieht man in meinen Leistungen.“

Erstmeldung vom 22. Februar 2018: Irres Gerücht: Auch der FC Bayern an diesem Real-Star dran?

Das wäre ein echter Hammer: Will Real-Star Marco Asensio die Königlichen etwa verlassen? Zumindest soll der Offensiv-Mann mit seinen derzeitigen Spielanteilen unter Zinedine Zidane unzufrieden sein. Das berichtet das spanische Portal Diario Gol.

Intern soll der 22-Jährige sogar schon mit seinem Abschied gedroht haben. Der hochtalentierte Spanier stand in den letzten sieben Ligaspielen nur zweimal in der Startelf, in der Champions League wurde er zuletzt gegen Paris Saint-Germain auch nur eingewechselt - und drehte dort so richtig auf. Mit Asensio kam frischer Wind in das lahmende Offensiv-Spiel der Königlichen, die Partie konnte doch noch mit 3:1 gewonnen werden.

Video: Hier spricht er:

Asensio: „Ich habe fünf Angebote vorliegen“

Verständlich also, dass Asensio lieber in der Startelf stünde - verständlich derweil auch, dass er offenbar von ganz Fußball-Europa gejagt wird. So soll der spanische Nationalspieler gegenüber Real-Präsident Fiorentino Perez laut Diario Gol gesagt haben: „Ich habe fünf Angebote vorliegen.“

Nach Informationen des Portals soll der Zauberfuß über einen Wechsel nachdenken, sofern der in der Kritik stehende Zinedine Zidane über das Saisonende hinaus Trainer bleiben sollte. Und nun kommt natürlich auch der FC Bayern ins Spiel. Bereits im August 2017 war ein Bericht aufgetaucht, in dem über ein FCB-Interesse an Asensio berichtet worden war. Der deutsche Rekordmeister soll den 22-Jährigen angeblich sogar James vorgezogen haben - doch ein Wechsel kam nie zu Stande.

Trotz langfristigen Vertrags - Europas Top-Klubs wollen Asensio

Nun sind die Roten offenbar weiterhin an Asensio dran - neben vier anderen Vereinen. Zu den Klubs, die sich nach Informationen von Diario Gol nach Asensio erkundigt haben, gehören neben dem FC Bayern München auch Juventus Turin, der FC Liverpool, Chelsea London und der FC Arsenal. Alle fünf Vereine würden sich im Falle der Wechselwilligkeit Asensios um den Spanier bemühen - doch ein Wechsel Asensios ist trotz allem mehr als unwahrscheinlich. Der Real-Youngster unterschrieb erst im Herbst letzten Jahres einen Vertrag bis 2023.

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

sdm

Auch interessant

Meistgelesen

Alles klar? Engländer berichten: Sané hat sich für FC Bayern entschieden
Alles klar? Engländer berichten: Sané hat sich für FC Bayern entschieden
Piräus verlangt FC Bayern alles ab - Neuer: „Das ist halt ärgerlich“
Piräus verlangt FC Bayern alles ab - Neuer: „Das ist halt ärgerlich“
Verletzung von Niklas Süle: OP bringt weitere Schäden ans Licht - Hoeneß mit düsterer Prognose
Verletzung von Niklas Süle: OP bringt weitere Schäden ans Licht - Hoeneß mit düsterer Prognose
Trainerkrise beim FC Bayern: Hamann sieht Autoritätsverlust - Hoeneß unzufrieden mit Kovac
Trainerkrise beim FC Bayern: Hamann sieht Autoritätsverlust - Hoeneß unzufrieden mit Kovac

Kommentare