1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Live im TV! Mario Gomez attackiert FCB-Star Kimmich: „Wenn alle so reagieren würden ...“

Erstellt:

Von: Florian Schimak

Kommentare

Ex-Bayernspieler Mario Gomez beim Interview am Spielfeldrand.
Mario Gomez kritisiert Joshua Kimmich wegen dessen Einstellung zum Impfen. © IMAGO / MIS

Die Diskussion um Joshua Kimmich beherrscht beim FC Bayern weiter die Schlagzeilen. Mario Gomez attackierte den FCB-Star nun bei Amazon Prime Video.

München - Wenn man sich nach dem 4. Spieltag ungeschlagen in der Champions League für das Achtelfinale qualifiziert und zudem noch ein Torverhältnis von 17:2 vorzuweisen hat, könnte man eigentlich meinen, dass alles in Butter sei. Aber dann wäre man nicht der FC Bayern. An der Säbener Straße gibt es bekanntlich immer ein gewisses Grundrauschen.

Zuletzt sorgte neben dem Debakel im DFB-Pokal bei Borussia Mönchengladbach die COVID19-Infektion von Julian Nagelsmann und der Justiz-Zoff von Lucas Hernandez für Schlagzeilen. Darüber hinaus ist oder war die Impf-Diskussion um Joshua Kimmich das beherrschende Thema.

FC Bayern: Mario Gomez attackiert Joshua Kimmich live im TV! „Wenn alle so reagieren würden ...“

Beim hochverdienten 5:2-Erfolg in der der Königsklasse am Dienstagabend gegen Benfica Lissabon äußerte sich Amazon-Experte Mario Gomez live im TV zur Kimmich-Thematik. „Wenn alle so reagieren würden wie er, würden wir noch ein Jahr ohne Zuschauer spielen“, sagte der Ex-Stürmer des FC Bayern bei Amazon Prime Video: „Die Stadien sind wieder voll und wir können uns auch deswegen freuen, weil sich 60, 70, 80 Prozent der Menschen geimpft haben“.

„Ich habe schon immer eine klare Meinung, akzeptiere aber auch andere Meinungen“, wurde Kimmich vor der Partie von seinem Trainer in Schutz genommen. Nagelsmann sprach dabei auch über seine eigene Coronaerkrankung. „Ich bin kein Experte“, so der 34-Jährige bei Amazon Prime Video: „Ich weiß, dass es mit Impfung nicht angenehm war, ohne Impfung wäre es wohl schlimmer gewesen. Wir leben in einer Demokratie und da gehört es dazu, dass man andere Meinungen auch akzeptiert.“

Video: Nagelsmann über Achtelfinal-Einzug und seine Rückkehr

Zum Abschluss legte Gomez noch einmal gegen Kimmich nach. „Dass das Leben wieder normal weitergehen kann, liegt an denen, die geimpft sind. Und davon profitiert auch Kimmich“, so der 36-Jährige: „Und ob man sich dann so verhalten sollte, wie er…“

Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic sagte, der Club führe in der Sache weiter „viele Gespräche“. Kimmichs Entscheidung hatte neben Verständnis auch heftige Kritik in der Öffentlichkeit zur Folge gehabt. „Jo ist ein ganz wichtiger Spieler, ein ganz wichtiger Mann, eine Persönlichkeit. Man muss ihm seine Entscheidung überlassen. Man darf ihn nicht zu doll unter Druck setzen. Er lässt sich Zeit, das werden wir akzeptieren“, sagte Salihamidzic.

Auch wenn es sportlich beim FC Bayern herausragend läuft, Diskussionen an anderer Stelle gehören beim Rekordmeister zur Tagesordnung. Das wird sich vermutlich so schnell auch nicht ändern... (smk)

Auch interessant

Kommentare