„Erster Schritt zurück in eine Normalität“

Gibt es wieder eine Bierdusche? So läuft die Bayern-Meisterfeier „unter besonderen Voraussetzungen“

Eintracht Frankfurt am 18. Juni .2019 in der Allianz Arena: Bayern-Spiele Thomas Müller bekommt eine Bierdusche ab.
+
Holte sich bei der Meisterfeier 2019 eine Bierdusche ab: Bayern-Spieler Thomas Müller.

Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu, wie der Rekordmeister den Abschluss der Bundesliga-Saison feiert - und was die Spieler sagen, die jetzt gehen.

München - Für den FC Bayern steht am Samstag bereits die zweite Meister-Feier in Folge unter Coronabedingungen an. Nach dem Heimspiel gegen den FC Augsburg (15.30 Uhr, Sky) darf Manuel Neuer die Schale in die Luft stemmen – immerhin 250 Fans sind in der Allianz Arena dabei. Obwohl es für beide Teams sportlich um nichts mehr geht, steht ein emotionaler Nachmittag bevor. Die tz beantwortet vorab die wichtigsten Fragen zum Saison-Finale.

Meister-Feier des FC Bayern München: Was ist bei der Party erlaubt?

Die Bilder im Juni 2020 waren skurril: Der FC Bayern jubelte im leeren Wolfsburger Stadion, bei Übergabe der Meisterschale mussten die Spieler Abstand zueinander halten, Bierduschen fielen aus. Ganz ähnlich dürfte es am kommenden Samstag auch nach dem Bayern-Heimspiel gegen Augsburg aussehen. Die DFL erklärte, die Ehrung finde auch heuer „unter besonderen Voraussetzungen“ statt. Wie genau die aussehen, führte die Liga bisher nicht aus.

Klar ist: DFL-Geschäftsführer Christian Seifert überreicht die Schale an Bayern-Kapitän Manuel Neuer. Seifert führt zuvor zwei PCR-Tests und am Spieltag einen Schnelltest durch. Ein kleines Trostpflaster ist aus Münchner Sicht, dass die heimische Allianz Arena nicht vollkommen leer sein wird. 250 Zuschauer dürfen dabei sein, wenn die neunte Meisterschaft in Serie bejubelt wird. Je 100 Tickets gehen an Personen aus dem Gesundheitswesen und Mitglieder des Klubs, zehn weitere an Fans im Kindesalter.

Jeweils fünf Karten erhalten Chefcoach Hansi Flick, seine Assistenten Hermann Gerland und Miroslav Klose, weil sie den FC Bayern verlassen. Das Gleiche gilt für die Spieler David Alaba, Javi Martínez und Jerome Boateng, die als Abgänge feststehen. Die Verabschiedungen der – zum Teil langjährigen – Bayern-Helden soll vor Anpfiff stattfinden.

Wichtig: Alle Zuschauer, die die Arena betreten wollen, müssen einen negativen Corona-Test, einen Nachweis über Impfung oder überstandene Covid-Erkrankung mitbringen. Auf dem gesamten Stadiongelände herrscht Maskenpflicht – auch auf den Sitzplätzen. „Selbst, wenn es nur 250 Zuschauer sind, ist es ein erster, kleiner Schritt zurück in eine Normalität, wie wir sie uns alle wünschen“, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

Optisches Highlight: Der Rekordmeister läuft gegen Augsburg erstmals in den neuen Auswärtstrikots auf.

FC Bayern München feiern Bundesliga-Saison: Was sagen die Bayern-Abgänge?

Die Abgänge von Flick, Gerland, Klose, Alaba, Martínez und Boateng stehen bereits fest. Auch Leihspieler Tiago Dantas (Benfica Lissabon) hat keine Zukunft in München. Douglas Costa, der leihweise von Juventus Turin zum FCB zurückkehrte, ist bereits wieder in Brasilien. Offiziell verabschiedet werden kann er also nicht. Ein Fragezeichen steht hinter der Zukunft von Co-Trainer Danny Röhl, die Spieler Corentin Tolisso und Bouna Sarr sind Verkaufskandidaten. Blumen werden sie aber nicht erhalten, weil ein Verbleib eben nicht ausgeschlossen ist.

Boatengs Zeit beim FCB endet nach zehn Jahren. „Die Zeit hier werde ich nie vergessen, die Leute werden immer in meinem Herzen bleiben. Es wird immer meine Familie bleiben“, sagte der Innenverteidiger, der sich noch nach einer neuen Herausforderung umschaut. „Ich bin stolz, Teil der Geschichte des FC Bayern zu sein“, meinte Boateng.

Das gilt auch für Martínez, der seit 2012 für die Münchner spielt. „Diese neun Jahre werde ich nie vergessen“, erklärte der Spanier. „Ich habe diesen Verein gelebt, immer alles für ihn gegeben und bin sehr glücklich über die vielen Titel, die wir gemeinsam gewonnen haben.“

Alaba bezeichnet den Klub als „meine Familie, meine Heimat, mein Zuhause“ und erklärte mit Blick auf sein letztes Bayern-Spiel nach 13 Jahren: „Ob mir äußerlich die Tränen kommen, kann ich jetzt noch nicht sagen – aber innerlich mit Sicherheit.“

Flick blickt seinem Ende als Münchner Coach ebenfalls mit einem lachenden und einem weinenden Auge entgegen. „Ich bin dem Verein sehr dankbar. Ich hatte hier eine tolle und erfolgreiche Zeit. Und Erfolg hat man nur gemeinsam“, erklärte er zuletzt. „Das kann man dann auch gemeinsam feiern. Wir haben Herausragendes in den letzten Jahren geleistet.“

Bundesliga-Saison endet: Wie geht’s für die Bayern nach Augsburg weiter?

Die Saison 2020/2021 ist für den FC Bayern am Samstag gegen 17.20 Uhr beendet. Mit dem 34. Spieltag endet auch das von der DFL verordnete Quarantäne-Trainingslager, das die Münchner in Grassau abhielten. Die Spieler dürfen nach der Augsburg-Partie wieder zurück zu ihren Familien. Im Hause Martínez etwa warten bereits die ersten Umzugskartons auf Javi.

Für die Münchner EM-Teilnehmer geht die Saison sportlich noch in die Verlängerung. Das betrifft Manuel Neuer, Niklas Süle, Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Jamal Musiala, Leroy Sané, Serge Gnabry, Thomas Müller (alle DFB), Benjamin Pavard, Lucas Hernández, Corentin Tolisso, Kingsley Coman (alle Frankreich) sowie David Alaba (Österreich) und Polen-Kapitän Robert Lewandowski.

Während Bundestrainer Joachim Löw ab dem 28. Mai zum Trainingslager in Seefeld (Tirol) bittet, geht es bei der polnischen Auswahl (24. Mai), dem französischen Team (26. Mai) und den Österreichern (27. Mai) schon früher wieder zur Sache.

Auf Eric Maxim Choupo-Moting warten im Zeitraum zwischen dem 31. Mai und 15. Juni noch nicht weiter fixierte Freundschaftsspiele mit der kamerunischen Nationalmannschaft. Alphonso Davies dürfte mit Kanada noch in der WM-Quali gegen Aruba (5. Juni) und Suriname (8. Juni) gefordert sein. Ob er für sein Land auch am Gold Cup (10. Juli bis 1. August) in den USA teilnimmt, ist fraglich.

Denn: Für Davies und seine Vereinskollegen startet die Saison 2021/2022 zwischen dem 6. und 9. August mit der ersten Pokal-Runde. Am 13. August wird die Bundesliga-Saison eröffnet.

Während die Spieler, die nicht mehr für ihre Nationalmannschaft im Einsatz sind, nach dem Augsburg-Spiel in den Urlaub gehen dürfen, geht’s im Hintergrund erst richtig los. Die Vorstände Oliver Kahn, Hasan Salihamidzic und Trainer Julian Nagelsmann planen die neue Saison – die aus Münchner Sicht mit einer ganz normalen Meisterfeier enden soll.

Jonas Austermann

Auch interessant

Kommentare