Letzte Gelegenheit für FCB-Talent

Rückkehrer bald wieder im Bayern-Training - nutzt er seine Chance unter Nagelsmann?

Michael Cuisance und Joshua Zirkzee
+
Michael Cuisance und Joshua Zirkzee wurden beide verliehen.

Die Bayern verliehen in der letzten Saison einige junge Profis ins Ausland. Einer von ihnen hofft nun darauf, sich unter Julian Nagelsmann durchzusetzen.

München - Beim Trainingsauftakt am 7. Juli wird Julian Nagelsmann mit einer Rumpftruppe an der Säbener Straße in die Vorbereitung starten. Insgesamt 13 EM-Fahrer fehlen bei der ersten Einheit des neuen Trainers des FC Bayern. Ein junger Profi, der in der vergangenen Saison ins Ausland verliehen wurde, kehrt nun zurück und hofft, unter dem neuen Übungsleiter der Münchner eine Chance zu bekommen.

FC Bayern: Leihspieler wurde überwiegend in der Reserve eingesetzt - sein Leih-Wechsel wurde zum EIgentor

Mit Michael Cuisance holte der heutige Sportvorstand Hasan Salihamidzic im Sommer 2019 ein Talent, das seine Ablöse von acht Millionen Euro bislang nicht rechtfertigen konnte. In seiner bisher einzigen Saison beim Rekordmeister wurde der 21-Jährige nur elfmal eingesetzt, nur einmal spielte er dabei über die vollen 90 Minuten – und das am letzten Bundesliga-Spieltag. Mehr Spielminuten sammelte er in fünf Partien für die Reservemannschaft in der 3. Liga, wo er immerhin zwei Treffer zur Meisterschaft beisteuerte.

Nachdem er sich zu Beginn der vergangenen Spielzeit nicht im starken Bayern-Mittelfeld durchsetzen konnte, suchten die Münchner nach einem Abnehmer für ein Leihgeschäft mit anschließender Kaufoption. Daraufhin fiel er zunächst beim Medizincheck in Leeds durch und verpasste die Chance auf einen England-Wechsel. Am Ende landete der technisch hoch begabte Franzose in seinem Heimatland, genauer gesagt bei Olympique Marseille. Dort fügte er sich in der ersten Saisonhälfte gut ein, bis die Leistungen nachließen und Cuisance wieder zum Ersatzspieler wurde. Bei den letzten fünf Saisonspielen sah der ehemalige U20-Nationalspieler nur noch zu.

FC Bayern: Münchner wollen hohe Ablöse für Cuisance - kann der Franzose seine letzte Chance nutzen?

Nun wird das ehemalige Gladbach-Talent wieder in München aufschlagen, da Olympique Marseille die Kaufoption folglich nicht zog. Diese hätte sich laut dem Portal transfermarkt.de zwischen 10 und 18 Millionen Euro bewegt, auch wenn Cuisance seit seinem Wechsel nach München kaum die Möglichkeit hatte, sich zu entwickeln und damit seinen Marktwert zu begründen oder gar zu steigern.

Der Rückkehrer trifft in München mit Julian Nagelsmann wenigstens auf einen Trainer, der auf junge Spieler setzt. Jedoch wird es enorm schwer, den 33-Jährigen ohne gute Leistungen aus der Vergangenheit zu überzeugen. Neben Nagelsmann trifft Cuisance auch auf die beiden Co-Trainer Dino Toppmöller und Xaver Zembrod, die ebenfalls aus Leipzig nach München wechseln. (ajr)

Auch interessant

Kommentare