Planungen für die Zukunft beim FC Bayern

Süle unter Nagelsmann in Top-Form: Verteidiger will wohl dennoch weg - weil der FCB einen DFB-Star holt?

Zwar wurde Niklas Süle unter Julian Nagelsmann wieder zum Stammspieler, sein Verbleib beim FC Bayern über den Sommer hinaus wackelt aber offenbar.

München - Kürzlich wurde der Fast-Abschied von Niklas Süle* durch einen Leak aufgedeckt. Der Nationalspieler hatte Ende 2018 Angebote aus England einholen lassen und schrieb seinem damaligen Berater unter anderem, er habe „keine Lust mehr“ auf den FC Bayern. Nach einem Kreuzbandriss erübrigte sich ein Wechsel, der Vertrag des 26-Jährigen läuft nun im kommenden Sommer aus. Einem Bericht zufolge könnte dieser nicht verlängert werden.

FC Bayern: Verlässt Niklas Süle die Münchner im Sommer? Nationalspieler könnte ablösefrei wechseln

Nach Informationen des Senders Sport1 rechnet der Verteidiger derzeit nicht damit, dass alle Entscheider im Verein für eine Verlängerung seines Vertrags wären. Somit stünde ein ablösefreier Wechsel Süles zum Sommer im Raum, dieser gilt dem Bericht nach als wahrscheinlich. Auch weil es derzeit offenbar keine zielgerichtete Gespräche mit dem gebürtigen Frankfurter geben soll. Stattdessen sollen einige englische Klubs in den vergangenen Wochen ihr Interesse bekundet haben, wie Sport1 schreibt.

Süle ist sportlich gesehen durchaus interessant. Nachdem er seinen Stammplatz nach seinem Kreuzbandriss im Oktober 2019 verlor, konnte er sich diesen unter Julian Nagelsmann* zurück erkämpfen und spielt durchgehend auf einem guten Level. Sein Trainer hält viel von ihm und würde gerne länger auf ihn setzen. Der Bayern*-Profi ist allerdings auch etwas zu verletzungsanfällig.

FC Bayern: Gehört Süle nicht zur FCB-Achse der Zukunft? Ein DFB-Kollege könnte ihn ersetzen

Dies könnte ihm seinen neuen Vertrag kosten. Seine Nationalmannschaftskollegen* Leon Goretzka und Joshua Kimmich verlängerten zuletzt ihre Arbeitspapiere für die kommenden Jahre. Auch Serge Gnabrys Vertrag soll weiter ausgedehnt werden, ob auch Süle für die Achse der Zukunft vorgesehen ist, ist noch unklar. Dem Bericht zufolge wurde er wohl ein Jahressalär oberhalb der zehn Millionen Euro brutto einstreichen, nun liegt es an den Münchnern.

Die Bayern hätten wohl schon einen Ersatz vor Augen. Süles DFB*-Kollege Antonio Rüdiger soll beim Rekordmeister hoch im Kurs stehen und reagierte kürzlich sogar auf das Interesse. „Natürlich ehrt das einen“, meinte der Chelsea-Profi, der ab Sommer ebenfalls ablösefrei zu haben wäre, bei der DFB-Presserunde. Gehaltstechnisch wäre Rüdiger für die Bayern* jedoch nicht günstiger als Süle. Ein Wechsel an die Isar sei jedoch nicht abhängig vom Abgang Süles, wie der Premier-League-Star betont. (ajr) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Markus Fischer/imago-images

Auch interessant

Kommentare