Bericht über Riesen-Deal

Noch mehr Millionen für den FC Bayern - Zwei Auto-Konzerne im Sponsoren-Wettrennen?

+
Gute Laune auf der Ehrentribüne: Uli Hoeneß und Kalle Rummenigge verhandeln angeblich derzeit über lukrative Sponsorenverträge.

Gut möglich, dass der FC Bayern künftig noch mehr Sponsorengelder kassiert: Es wird über ein millionenschweres Wettrennen um den Rekordmeister berichtet. Im Zentrum: Zwei Auto-Konzerne.

München/Ingolstadt - Der FC Bayern hält sich bei großen Transfers in diesem Sommer (noch) zurück - der Rekordmeister passt aktuell offenbar lieber auf sein berühmtes „Festgeldkonto“ auf. Dabei mangelt es dem FCB wahrlich nicht an zahlungskräftigen Sponsoren. Und glaubt man einem Bericht der Bild am Sonntag, dann könnte es bald noch einen zusätzlichen warmen Geldregen geben: Angeblich liefern sich zwei große Autokonzerne buchstäblich ein PS-starkes Wettrennen um die Münchner Bayern.

Aktuell ist Audi der Auto-Sponsor des FCB. Auch die Karossen der Bayern-Stars kommen aus Ingolstadt. Nach Informationen der Bild könnte sich das aber ändern. Anscheinend will BMW bei den Bayern groß einsteigen. Ausgang des Kampfes um den Werbeplatz: Offenbar völlig offen.

Die FC-Bayern-Dienstwagen 2017/18: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Die Bayern-Stars bei der Übergabe der neuen Dienstwagen.
Die Bayern-Stars bei der Übergabe der neuen Dienstwagen. © AFP
Hier freuen sie sich schon auf die neuen Audis.
Hier freuen sie sich schon auf die neuen Audis. © AFP
Jupp Heynckes und die Fans.
Natürlich waren auch viele FCB-Fans vor Ort. © AFP
Jupp Heynckes und die Fans.
Jupp Heynckes und die Fans. © AFP
Noch ein kleines Selfie...
Noch ein kleines Selfie... © AFP
... bevor es endlich zu den Autos geht.
... bevor es endlich zu den Autos geht. © AFP
Der FC Bayern hat seine neuen Dienstwagen für die Saison 2017/18 zur Verfügung gestellt bekommen. Wer fährt welchen? Klicken Sie sich durch unsere Fotostrecke. Anmerkung: Die Fotos zeigen nicht die tatsächlichen Farben, die sich die Bayern-Stars ausgesucht haben, aber die richtigen Modelle. In einigen Fällen handelt es sich um ähnliche Modelle aus der selben Serie. © AFP
Rafinha.
Rafinha. © dpa
Rafinha: RS 7 Sportback 4.0 TFSI quattro tiptronic performance.
Rafinha: RS 7 Sportback 4.0 TFSI quattro tiptronic performance mit 605 PS. © Audi
Arjen Robben.
Arjen Robben. © dpa
Arjen Robben: SQ7 4.0 TDI quattro tiptronic.
Arjen Robben: SQ7 4.0 TDI quattro tiptronic mit 435 PS. © Audi
Arturo Vidal.
Arturo Vidal. © dpa
Arturo Vidal: Q7 3.0 TDI quattro tiptronic.
Arturo Vidal: Q7 3.0 TDI quattro tiptronic mit 373 PS. © Audi
Corentin Tolisso.
Corentin Tolisso. © dpa
Corentin Tolisso: RS 7 Sportback 4.0 TFSI quattro tiptronic performance.
Corentin Tolisso: RS 7 Sportback 4.0 TFSI quattro tiptronic performance mit 605 PS. © Audi
David Alaba.
David Alaba. © dpa
David Alaba: S8 plus Limousine 4.0 TFSI quattro tiptronic.
David Alaba: S8 plus Limousine 4.0 TFSI quattro tiptronic mit 605 PS. © Audi
Fabian Benko.
Fabian Benko. © dpa
Fabian Benko: Q2 2.0 TDI quattro S tronic.
Fabian Benko: Q2 2.0 TDI quattro S tronic mit 190 PS. © Audi
Felix Götze.
Felix Götze. © dpa
Felix Götze: A3 Sportback 2.0 TDI quattro S tronic.
Felix Götze: A3 Sportback 2.0 TDI quattro S tronic mit 184.  © Audi
Franck Ribéry.
Franck Ribéry. © dpa
Franck Ribéry: SQ7 4.0 TDI quattro tiptronic.
Franck Ribéry: SQ7 4.0 TDI quattro tiptronic mit 435 PS. © Audi
Javi Martínez.
Javi Martínez. © dpa
Q7 e-tron 3.0 TDI quattro tiptronic.
Javi Martínez: Q7 e-tron 3.0 TDI quattro tiptronic mit 373 PS. © Audi
Jerome Boateng.
Jerome Boateng. © dpa
Jerome Boateng: RS 6 Avant 4.0 TFSI quattro tiptronic performance.
Jerome Boateng: RS 6 Avant 4.0 TFSI quattro tiptronic performance mit 605 PS. © Audi
Joshua Kimmich.
Joshua Kimmich. © dpa
Joshua Kimmich: A5 Sportback 3.0 TDI quattro tiptronic.
Joshua Kimmich: A5 Sportback 3.0 TDI quattro tiptronic mit 285 PS. © Audi
Juan Bernat.
Juan Bernat. © dpa
Juan Bernat: S8 plus Limousine 4.0 TFSI quattro tiptronic.
Juan Bernat: S8 plus Limousine 4.0 TFSI quattro tiptronic mit 605 PS. © Audi
Kingsley Coman.
Kingsley Coman. © dpa
Kingsley Coman: S5 Sportback 3.0 TFSI quattro tiptronic.
Kingsley Coman: S5 Sportback 3.0 TFSI quattro tiptronic mit 354 PS. © Audi
Manuel Neuer.
Manuel Neuer. © dpa
Manuel Neuer: SQ7 4.0 TDI quattro tiptronic.
Manuel Neuer: SQ7 4.0 TDI quattro tiptronic mit 435 PS. © Audi
Marco Friedl.
Marco Friedl. © dpa
Marco Friedl: A3 Sportback 2.0 TDI quattro S tronic.
Marco Friedl: A3 Sportback 2.0 TDI quattro S tronic mit 184 PS. © Audi
Mats Hummels.
Mats Hummels. © dpa
Mats Hummels: RS 6 Avant 4.0 TFSI quattro tiptronic performance.
Mats Hummels: RS 6 Avant 4.0 TFSI quattro tiptronic performance mit 605 PS. © Audi
Niklas Dorsch.
Niklas Dorsch. © dpa
Niklas Dorsch: A3 Sportback 1.5 TFSI S tronic.
Niklas Dorsch: A3 Sportback 1.5 TFSI S tronic mit 150 PS. © Audi
Niklas Süle.
Niklas Süle. © dpa
Niklas Süle: SQ5 3.0 TFSI quattro tiptronic.
Niklas Süle: SQ5 3.0 TFSI quattro tiptronic mit 354 PS. © Audi
Bayern München - RSC Anderlecht
Robert Lewandowski. © dpa
Robert Lewandowski: RS 6 Avant 4.0 TFSI quattro tiptronic performance.
Robert Lewandowski: RS 6 Avant 4.0 TFSI quattro tiptronic performance mit 605 PS. © Audi
Sebastian Rudy.
Sebastian Rudy. © dpa
Sebastian Rudy: Q7 3.0 TDI quattro tiptronic.
Sebastian Rudy: Q7 3.0 TDI quattro tiptronic mit 373 PS. © Audi
Sven Ulreich.
Sven Ulreich. © dpa
Sven Ulreich: RS 6 Avant 4.0 TFSI quattro tiptronic performance.
Sven Ulreich: RS 6 Avant 4.0 TFSI quattro tiptronic performance mit 605 PS. © Audi
Thiago Alcantara.
Thiago Alcantara. © dpa
Thiago Alcantara: RS 6 Avant 4.0 TFSI quattro tiptronic performance.
Thiago Alcantara: RS 6 Avant 4.0 TFSI quattro tiptronic performance mit 605 PS. © Audi
Thomas Müller.
Thomas Müller. © dpa
Thomas Müller: SQ7 4.0 TDI quattro tiptronic.
Thomas Müller: SQ7 4.0 TDI quattro tiptronic mit 435 PS. © Audi
FC Schalke 04 - FC Bayern München
James Rodriguez. © dpa
James Rodriguez: RS 7 Sportback 4.0 TFSI quattro tiptronic performance
James Rodriguez: RS 7 Sportback 4.0 TFSI quattro tiptronic performance mit 605 PS. © Audi
Tom Starke.
Tom Starke. © dpa
Tom Starke: Q7 3.0 TDI quattro tiptronic.
Tom Starke: Q7 3.0 TDI quattro tiptronic mit 373 PS. © Audi

Audi oder BMW - wer bandelt da mit dem FC Bayern an?

Schon seit Wochen laufe hinter den Kulissen der Bieterstreit, heißt es. Vor einigen Monaten hätten der FCB und BMW „heimlich wieder angebandelt“. Schon 2015 habe BMW Audi ausstechen wollen. Dann seien die Pläne wieder konkreter geworden. 

Lesen Sie auch: Emil Forsberg zum FC Bayern? Berater verrät Zukunftspläne des Schweden-Stars

Allerdings habe VW-Vorstandschef Herbert Diess von den Plänen Wind bekommen - und einen neuen Vertrag bis 2030 angeboten, zu deutlich verbesserten Konditionen. Das hieße: Auch ohne Sponsoren-Wechsel könnten die Bayern künftig mehr Geld kassieren.

Bislang keine Bestätigung

Entschieden sei bislang allerdings nichts, schreibt die Bild. Der Aufsichtsrat des FCB habe dem neuen Deal mit Audi bislang nicht zugestimmt. 

Sollte BMW doch noch zum Zuge kommen, würden in jedem Fall riesige Geldsummen transferiert. Dem Bericht zufolge würde BMW auch Audis Klub-Anteile am FC Bayern übernehmen wollen.

Aktuell gibt es aber keine Bestätigung für den Sponsoren-Kampf. Weder FC Bayern noch Audi und BMW äußerten sich auf Anfrage des Blattes offiziell zu den Gerüchten. Bayern-Fans dürften die Spekulationen dennoch mit Freude hören: Vielleicht gibt es ja doch noch sehr bald ein bisschen Extra-Taschengeld für einen richtigen Transfer-Kracher.

Lesen Sie auch: Abschlusstraining abgebrochen! Sorgen beim FC Bayern vor dem Supercup

fn

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

„Ich sage Dir mal eins“: Als Hoeneß auf einen Sky-Reporter losgeht, bekommt es Bernat so richtig ab
„Ich sage Dir mal eins“: Als Hoeneß auf einen Sky-Reporter losgeht, bekommt es Bernat so richtig ab
„Von Doppelmoral durchzogen“: Diese Jammer-PK ging nach hinten los
„Von Doppelmoral durchzogen“: Diese Jammer-PK ging nach hinten los
Sammer über FC Bayern: „Der Journalismus macht vieles richtig“
Sammer über FC Bayern: „Der Journalismus macht vieles richtig“
Nations League: Bayern-Star fällt gegen Frankreich aus
Nations League: Bayern-Star fällt gegen Frankreich aus

Kommentare