Kahn verlässt ZDF

Kahn-Nachfolge beim ZDF: Sandro Wagner nur Zwischenlösung - ein Weltmeister wird neuer TV-Experte

FCB-Vorstand Oliver Kahn ist nicht mehr Experte im ZDF.
+
FCB-Vorstand Oliver Kahn ist nicht mehr Experte im ZDF.

Beim CL-Finale holte das ZDF Sandro Wagner als Experte ins TV-Studio. Das kam nicht überall gut an. Jetzt kommt wohl ein anderer Ex-Fußballer als dauerhafter Kahn-Nachfolger zu dem Sender.

  • Zum Finale der Champions League holte das ZDF Sandro Wagner als Experte ins Studio.
  • Doch der Ex-FCB-Star wird nicht die Dauerlösung sein.
  • Jetzt ist klar, wer die Kahn-Nachfolge beim ZDF antreten wird.

Update vom 25. August: Das ZDF sucht einen Nachfolger von Oliver Kahn. Der FCB-Vorstand war vor seinem Einstieg beim FC Bayern jahrelang als Experte für den Sender im Einsatz. Im Finale der Champions League am Sonntag* unternahm das ZDF einen Versuch mit Sandro Wagner. Der Ex-Bayern-Spieler machte sich mit seinen Aussagen jedoch nicht überall beliebt und hat keine Zukunft als Dauerlösung. Jetzt könnte ein Weltmeister, der schon wesentlich mehr Erfahrung vor der Kamera gesammelt hat, die Lücke füllen.

Wagner als Experiment - kommt jetzt ein Weltmeister zum ZDF?

Per Mertesacker war die letzten beiden Jahre für den Streamingdienst DAZN als Experte bei Spielen in der Champions League im Einsatz. Am Ende der Übertragung des Champions-League-Finals kündigte der Weltmeister von 2014 aber seinen Abschied an. „Vor zwei Jahren haben DAZN und ich einen gemeinsamen Weg eingeschlagen und ich bin die ersten Schritte als TV Experte gegangen. Ich habe hier gelernt, mich in der Rolle vor der Kamera und am Mikrofon wohl zu fühlen und durfte ganz besondere Momente miterleben. Mit dem Finale 2020 hat die Zusammenarbeit einen tollen Abschluss gefunden. Ich möchte mich besonders bei meinen Kollegen vor und hinter der Kamera für die tolle Zusammenarbeit bedanken“, sagte Mertesacker zum Abschluss der Sendung.

Mertesacker, der die Nachwuchsabteilung von Arsenal London leitet, erwies sich während seiner Zeit bei DAZN als ausgewiesener Fachmann. „Seine Bodenständigkeit, verbunden mit seiner großen Expertise und einer klaren Meinung, stehen sinnbildlich für die Auswahl unserer Experten. Per ist ein super Typ und toller Team-Player“, lobte DAZN-Chefredakteur Michael Bracher. Dieses Talent blieb der Konkurrenz in der Branche nicht verborgen. Laut dem Portal Sportbuzzer, soll Mertesacker die Nachfolge von Oliver Kahn beim ZDF antreten.

Erstmeldung vom 23. August: Mainz - Das Champions-League-Finale des FC Bayern München gegen Paris Saint-Germain wurde auf drei verschiedenen Fernsehsendern gezeigt, weshalb es auch drei verschiedene Vorläufe zum Endspiel gab. Im ZDF war Ex-Bayern-Profi Sandro Wagner gemeinsam mit Moderator Jochen Breyer im Studio und ließ sich zu einem kuriosen Kommentar zu einem Ex-Mitspieler hinreißen.

FC Bayern: Ex-Profi Sandro Wagner adelt seinen ehemaligen Mitspieler vor dem Finale

Der Held aus dem Lyon-Halbfinale Serge Gnabry wurde im Rahmen der Vorberichterstattung des Endspiels angesprochen, da er sowohl bei der TSG Hoffenheim als auch beim FC Bayern gemeinsam mit Sandro Wagner auf dem Platz stand. Zwischen 2017 und 2018 standen die beiden in insgesamt 10 Spielen auf dem Platz, jeweils fünfmal in rot und in blau. Wagner schwärmte vom Nationalspieler, der derzeit in Topform ist.

„Er hat einen unglaublichen Antritt, er ist beidfüßig, hat einen super Abschluss“, meinte der 32-jährige Münchner, der seine Karriere im August offiziell beendete. Doch Gnabry hat nicht nur sportliche Qualitäten, wie Wagner anmerkte. „Er ist ein super Typ außerhalb des Platzes. Total geerdet, hat eine super Familie, ein tolles Umfeld, eine hübsche Freundin. Was willst du mehr?“

FC Bayern: Sandro Wagner über Ex-Kollegen Gnabry - „Sieht aus wie ein Marsmensch“

Als Breyer Gnabrys „besonderen Kleidungsstil“ anspricht, muss Wagner sofort grinsen. „Ab und zu sieht er schon aus wie ein Marsmensch, das ist das einzige, was ich kritisieren würde“, meint der ehemalige Bayern-Jugendspieler. „Die Klamotten, ich weiß nicht, wo er die her hat, aber es sieht ab und zu schon sehr lustig aus. Aber es ist die junge Generation, die kann sich verrückt kleiden.“ Tatsächlich ist Serge Gnabry einen eigenen Stil, den man wohl als extravagant bezeichnen könnte.

Doch nicht nur zu Gnabry hatte Wagner einen auf Lager. Als es um die große Überraschung der Saison Alphonso Davies ging meinte er, „Davies ist eine absolute Rakete. ich glaube auch deswegen, weil er neben mir saß in der Kabine. Ich glaube, das hat ein bisschen abgefärbt.“ Er selbst sei ebenfalls aufgrund der großen finanziellen Investition von rund 10 Millionen Euro für den Kanadier skeptisch gewesen, gab er im Interview zu.

Ex-FC-Bayern-Profi Wagner verrät: Darum ist Alaba ist der „Boss“ in der Mannschaft

Ein Spieler geht Wagner medial etwas zu sehr unter. „Auch David Alaba ist der absolute Boss nachdem Franck (Ribéry, Anm. d. Red.), Rafinha und Arijen (Robben, Anm. d. Red.) weg sind, auch mal ein gemeinschaftliches Grillen, ein Helloween-Fest oder kennt bei Auslandsreisen immer eine Bar oder ein Restaurant. Das ist ganz wichtig“, so der Ex-Profi der Münchner. (ajr) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionetzwerks.

Auch in der internationalen Presse wurde der Bayern-Sieg gefeiert. Nach dem FCB-Sieg gegen PSG kam es in Paris zu heftigen Ausschreitungen. In Erinnerung bleiben wird nach dem Spiel vielen der weinende Neymar. Er leistete sich nach Abpfiff aber auch noch einen peinlichen Fehler.

Auch interessant

Kommentare