FCB-Star kämpft sich zurück

Bayern-Neuzugang erlebte mit 16 Jahren bitteren Karriere-Rückschlag - jetzt soll er Davies Dampf machen

Bayern-Neuzugang Omar Richards (r) wurde bei seinem Jugendklub entlassen.
+
Bayern-Neuzugang Omar Richards (r) wurde bei seinem Jugendklub entlassen.

Der FC Bayern überraschte vor Saisonstart mit einem Transfer aus der englischen zweiten Liga. Der Neuzugang wurde als Jugendspieler von seinem Verein entlassen.

München - Der FC Bayern* hat zu Beginn der neuen Saison nur zwei echte Transfers getätigt. Von RB Leipzig kam Dayot Upamecano für 42,5 Millionen Euro als neuer Abwehrchef - eine sinnvolle Verpflichtung angesichts zahlreicher Abgänge in der Defensive. Beim zweiten Neuzugang rieben sich die Fans dagegen verwundert die Augen. Aus der zweiten englischen Liga vom FC Reading kam ein bis dato unbekannter Linksverteidiger an die Säbener Straße*.

Die Rede ist von Omar Richards. Omar, wer? Der 23-Jährige soll auf der linken Seite Alphonso Davies Dampf machen. Nach starker Vorbereitung und seinem Pflichtspieldebüt für die Bayern unter der Woche im DFB-Pokal kennt man Richards nun. Dass der gebürtige Londoner eines Tages beim großen FC Bayern* landet, gleicht einem Märchen. Der Traum von der Profikarriere drohte schon früh in der Jugend zu platzen.

FC Bayern: Neuzugang Omar Richards wurde bei Jugendklub Fulham entlassen

„Leider wurde ich mit 16 Jahren entlassen. Das war ein ganz harter Moment in meiner Karriere“, sagt Richards im Video-Porträt des FC Bayern. Der Linksverteidiger mit Offensivdrang spielte sechs Jahre im Nachwuchs beim Londoner Klub FC Fulham, der in der Vorsaison erneut aus der Premier League abgestiegen ist. Dann folgte plötzlich das bittere Aus und die Suche nach einem neuen Verein. „Ich habe es bei verschiedenen Klubs versucht, aber dort hat man mir gesagt, ich sei nicht gut genug.“

Doch Richards gab nicht auf und schloss sich einem Programm namens „Kinetic“ an, deren Mannschaften gegen viele der Akademie-Teams antreten. „Sie helfen vertragslosen Spielern, wieder unterzukommen. Zum Glück übernahm mich dann Reading zum Ende der U16-Saison“, erklärt Richards. Mit 19 Jahren habe er dort sein Profidebüt gefeiert und einige Jahre gespielt - bis zu seinem Wechsel zum FC Bayern diesen Sommer. „In Reading habe ich gelernt, was Männerfußball bedeutet“, so Richards.

Video: Neuzugang Omar Richards

FC Bayern: Omar Richards isst Schnitzel und will in die Berge

Doch wie landete der Zweitliga-Kicker bei einem Weltverein wie dem FC Bayern? Sein Berater steckte ihm, dass der technische Direktor Marco Neppe und Sportvorstand Hasan Salihamidzic interessiert sind und ihn beobachten. „Zunächst habe ich das gar nicht geglaubt. Ich dachte, der nimmt mich auf den Arm“, sagt Richards. Erst nach dem ersten Zoom-Call mit Neppe war ihm klar, dass die Bayern es ernst meinen. Als das Bayern-Angebot schließlich auf dem Tisch lag, kannte die Freude keine Grenzen. „Dieser Tag war unglaublich. Ich war sehr glücklich.“

Richards fühlt sich in der neuen Heimat in München auf Anhieb wohl. „Als ich endlich angekommen war, habe ich sofort angefangen, mich wie zuhause zu fühlen. Das ist natürlich super“, sagt Richards, der bereits fleißig Deutsch lernt und vor kurzem sein erstes Schnitzel probiert hat. Der Brite hat von Stadt und Umland wegen dem vielen Training und Spielen noch nicht viel zu Gesicht bekommen, hat aber schon einen Plan für die Zukunft. „Ich würde liebend gerne mal in die Berge gehen. Ich habe gehört, sie sollen richtig schön sein“, hofft Richards. Mit dem FC Bayern will er alle Titel gewinnen, die Gruppengegner in der Champions League stehen nun fest. Richards‘ Lieblingswort auf bayerisch ist übrigens „Servus“. Passt. (ck) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare