1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

FC Bayern in der Europa League? Türkischer Topklub plötzlich mit FCB-Stars - Müller lacht sich schlapp

Erstellt:

Von: Christoph Klaucke

Kommentare

Thomas Müller macht sich über eine kuriose Panne in der Europa League lustig.
Thomas Müller macht sich über eine kuriose Panne in der Europa League lustig. © Frank Hoermann/Imago

In der Europa League zwischen Lokomotive Moskau und Galatasaray Istanbul ereignet sich eine kuriose Panne - mittendrin der FC Bayern. Thomas Müller reagiert.

Moskau - Einmal gegen den großen FC Bayern im eigenen Stadion spielen: Diesen Traum hat wohl fast jeder Fußballverein auf diesem Planeten. Diese Ehre wurde dem russischen Topklub Lokomotive Moskau vor einem Jahr zuteil. Die Moskowiter schwelgen offenbar noch in Erinnerungen an die Begegnung mit den Bayern, denn anders ist der grobe Schnitzer der Gastgeber in der Europa League am Donnerstagabend nicht zu erklären.

FC Bayern: Irre Panne in der Europa League - FCB-Stars in Aufstellung

Lok Moskau hatte am 3. Spieltag der Gruppenphase in der Europa League den türkischen Rekordmeister Galatasaray Istanbul zu Gast. So weit, so gut, doch beim Blick auf die Anzeigetafel trauten die Stadionbesucher ihren Augen nicht. Wie gewohnt werden auch in der Moskauer RZD Arena vor dem Spiel die Aufstellungen beider Mannschaften präsentiert. Bei der Startelf von Galatasaray ging es aber nicht mit rechten Dingen zu.

Statt der Spielernamen der Löwen vom Bosporus bekamen die Fans die komplette Bayern-Mannschaft angezeigt. Das Vereinslogo von Galatasaray und der Trainer Fatih Terim haben hingegen gestimmt. Macht Sinn: FCB-Trainer Julian Nagelsmann fällt ja schließlich coronabedingt aus. Allerdings sind nur die Namen von zehn Bayern-Profis zu sehen, für Robert Lewandowski hat es nicht gereicht. Kurios: Mit David Alaba stand auch ein Ex-Bayern-Star auf der Anzeigetafel - und das hat offenbar einen einfachen Grund.

FC Bayern: Kurioser Fauxpas in der Europa League - Thomas Müller lacht sich schlapp

Der FC Bayern war vor gut einem Jahr, am 27. Oktober 2020, in der Gruppenphase der Champions League bei Lokomotive Moskau zu Gast. Die Aufstellung von damals ist identisch mit derer, die es am Donnerstagabend zu sehen gab. Womöglich handelte es sich um einen klassischen „Copy&Paste“-Fehler. Die Bayern gewannen übrigens durch Tore von Goretzka und Kimmich mit 2:1.

Während sich die Fans im Netz über das Malheur lustig machen, reagiert auch Thomas Müller mit einem lachenden Smiley. Ein User antwortet mit dem Wortspiel „Bayernsaray“, ein anderer erkennt ein „getürktes Bayern“. Gala hat zwar nicht so berauschend gespielt wie die Bayern tags zuvor beim 4:0 über Benfica, doch am Ende reichte es für einen knappen 1:0-Auswärtssieg.

FC Bayern: Zwei deutsche Trainer in Moskau - Nagelsmann verriet Rangnick seine Taktik

Auf Seiten der Moskowiter stand übrigens der neue Trainer Markus Gisdol (ehemals Hoffenheim, HSV und Köln) in seinem zweiten Spiel an der Seitenlinie - und blieb wieder sieglos (2:2 im ersten Ligaspiel bei Rubin Kasan). Das sportliche Sagen bei Lokomotive hat seit Sommer Ralf Rangnick, der als Leiter Sport und Entwicklung fungiert. Bayern-Trainer Julian Nagelsmann verriet in der DAZN-Sendung „Decoded“ zusammen mit dem „Fußball-Professor“ jüngst seine komplette Taktik. (ck)

Auch interessant

Kommentare