Ex-Nürnberg-Coach übernimmt die U16

FC Bayern verpflichtet ehemaligen Landesliga-Trainer

Peter Gaydarov übernimmt die U16 des FC Bayern München ab Sommer.
+
Peter Gaydarov übernimmt die U16 des FC Bayern München ab Sommer.

Der FC Bayern München verpflichtet Peter Gaydarov als Trainer für die U16. Der 1. FC Nürnberg hat den Abgang des 29-Jährigen bereits bestätigt.

München - In der Nachwuchsabteilung des FC Bayern München dreht sich derzeit das Trainerkarussell stark. Vor wenigen Tagen wurde überraschend verkündet, dass Danny Schwarz und Martin Demichelis bereits ab sofort die Amateure in der 3. Liga übernehmen und Holger Seitz wieder in die Führung des Campus aufrückt.

Danny Galm löst zur neuen Saison Martin Demichelis als Trainer der U19 des FC Bayern ab. Der 35-Jährige ist derzeit noch als U17-Trainer bei der TSG 1899 Hoffenheim tätig. Sein Abgang aus Sinsheim wurde bereits bestätigt.

Peter Gaydarov kommt vom 1. FC Nürnberg zum FC Bayern München

Und auch der U16-Nachwuchs des deutschen Rekordmeisters wird ab Sommer von einem neuen Trainer geleitet. Das berichtet der Kicker. Demnach wechselt Peter Gaydarov vom 1. FC Nürnberg nach München. Dass der 29-Jährige den Glubb verlässt, wurde von den Franken bereits bekannt gegeben. „Wir wollen im Leistungsbereich neue Impulse setzen“, wird Michael Wiesinger auf der Vereinsseite zitiert.

Gaydarov begann seine Trainerkarriere als U17-Coach des SV Manching und wechselte 2014 zum FC Mindelstetten. 2015 ging er als Spielertrainer zum bayerischen Landesligisten TV Aiglsbach. Nach drei Jahren übernahm der Bulgare die SpVgg Landshut. Beim Landesligisten warf er Jahn Regensburg aus dem BFV-Pokal. Nur ein halbes Jahr später wurde Gaydarov Co-Trainer der U19 des 1. FC Nürnberg. Zwischenzeitlich war Gaydarov beim FC Pipinsried im Gespräch.

Seit Sommer 2019 ist er der Cheftrainer der U17. In der aktuellen Saison liegt Nürnbergs U17 nach fünf Spielen punktgleich mit dem FC Bayern auf Platz vier. Über die Weiterführung des Spielbetriebs ist noch keine Entscheidung gefallen. In der vergangenen, coronabedingt abgebrochenen Spielzeit landete Gaydarov mit dem FCN-Nachwuchs auf Rang neun.

(Alexander Nikel)

Auch interessant

Kommentare