„Ich hätte vielleicht ...“

Barcelona wollte IHN verpflichten: Jetzt packt die Bayern-Legende aus

Phillipp Lahm (l.) und Bastian Schweinsteiger beim Triumph 2013 in der Champions League.
+
Phillipp Lahm (l.) und Bastian Schweinsteiger gewannen 2013 die Champions League.

Er gewann mit dem FC Bayern alles, was es zu gewinnen gab. Doch fast hätte er den Rekordmeister verlassen, wie die heutige FCB-Legende verrät.

München - Die Sache mit den Vereinslegenden ist ja nicht immer so ganz einfach. Ab wann zählt man als eben solche? Ist es die Zeit, die man bei einem Klub verbracht hat? Sind es die Erfolge, die man dort gefeiert hat? Einer, der in jedem Fall beides vorweisen kann, ist Philipp Lahm.

Acht Deutsche Meisterschaften, sechs Mal DFB-Pokalsieger und einmal die Champions League - Lahm holte mit dem FC Bayern wirklich jeden bedeutenden Titel. Er gehörte definitiv zu den ganz Großen der jüngeren FCB-Vergangenheit, prägte er mit Bastian Schweinsteiger doch eine ganze Dekade.

Philipp Lahm: FC Barcelona hatte einst konkretes Interesse - Darum blieb er beim FC Bayern

Doch fast hätten all diese Erfolge ohne Lahm im Trikot des deutschen Rekordmeisters stattgefunden, denn fast hätte er den FC Bayern einst verlassen. „Einmal habe ich mich tatsächlich konkreter damit auseinandergesetzt“, verrät der 37-Jährige im Interview mit der Sportbild: „Es wäre der FC Barcelona gewesen, damals die Nummer eins in Europa. Ich habe mich dann aber für München entschieden“.

Warum er den Wechsel letztlich ablehnte? „Mit Barcelona hätte ich vielleicht öfter die Champions League gewonnen, aber mir war es wichtig, das mit meinem Verein zu schaffen“, so der einstige FCB-Kapitän: „Ich hätte es mir mein Leben lang vorgeworfen, wenn ich gegangen wäre und Bayern irgendwann ohne mich in dieser Zeit die Champions League gewonnen hätte“.

Video: Muss Philipp Lahm Nachfolger von Keller als DFB-Präsident werden?

2012 erlebte Lahm beim „Finale Dahoam“ noch einen seiner bittersten Momente im Fußballerleben. Im Jahr darauf aber setzte sich der FC Bayern die Krone im europäischen Vereinsfußball auf. „Bayern hat mir die Chance gegeben, bei dem Triumph 2013 in verantwortungsvoller Position mitzuwirken“, sagt Lahm: „Da gibt es für mich nichts Schöneres, den Erfolg in meinem Umfeld zu feiern. Ich bin gebürtiger Münchner, und der FC Bayern ja auch nicht gerade ein schlechter Verein im Weltfußball“.

Deswegen hatte er auch im Anschluss „nie wieder einen Grund, einen Gedanken daran zu verlieren, woanders hinzugehen“, wie Lahm ausführt. Im Juni 2017 beendete er im Alter von 34 Jahren und nach 581 Spielen für den FC Bayern seine Karriere. Inzwischen ist Lahm Organisationschef für die Heim-EM 2024. Zuletzt wurde er auch als DFB-Präsident gehandelt, allerdings wiegelte der 37-Jährige ab. (smk)

Auch interessant

Kommentare