Dritte Erweiterung

FC Bayern plant Sitzplatz-Ausbau in Arena

+
Der FC Bayern will knapp 4000 neue Plätze in der Allianz Arena schaffen

München - Der deutsche Fußball-Rekordmeister FC Bayern München plant offenbar rund 4000 neue Plätze in der Allianz Arena. Dies wäre die dritte Erweiterung des Stadions.

Nach Informationen der tz und des Münchner Merkur will der Triplegewinner die Plätze in dem Stadion auf 75.000 ausweiten. Bislang finden 71.137 Besucher in der Arena Platz.

Bayerns Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge (58) sagte bei einem Fanclub-Besuch in Traunstein: „Wir werden tun, was menschenmöglich ist, um die Kapazität der Arena zu erhöhen. Es sieht danach als, als hätten wir bald 75.000 Plätze.“

Der FC Bayern arbeitet derzeit an der dritten Kapazitätserweiterung seit der Eröffnung der Arena vor knapp neun Jahren. Es sei demnach gut möglich, dass bereits ab der kommenden Saison bei Bundesliga-Heimspielen rund 4000 Zuschauer mehr ins Stadion passen als bisher. Derzeit wird an einem Gutachten gearbeitet, das bis Mitte März bei den verantwortlichen Behörden der Stadt vorgelegt werden soll. Die Genehmigung, bei internationalen Spielen 70.000 statt bisher 68 000 Zuschauer ins Stadion zu lassen, wurde bereits im Sommer erteilt.

Im vergangenen Jahr musste es schnell gehen, weil München den Konkurrenten Berlin als deutschen Standort für Spiele der interkontinentalen EM 2020 ausstechen wollte. „Glücklicherweise haben wir den Zuschlag für die EM erhalten, das beschleunigt die Dinge“, erläuterte der Bayern-Boss. Auch für die Halbfinals und das Finale wolle man sich („Stand heute“) noch bewerben. Die Frist läuft bis 25. April. Dafür ist ein Fassungsvermögen von 70.000 Zuschauern nötig.

Über dieses verfügt die Arena nun. Die Stadt erteilte die Erlaubnis zwar zunächst ausschließlich für die EM-Spiele 2020. Dass dem Wunsch des FC Bayern, die letzten freien Stufen im Oberrang mit Sitzen zu befüllen, nun aber auch dauerhaft nachgekommen wird, ist sehr wahrscheinlich.

Vom Stadion zur Arena: So hießen Fußballtempel früher

Vom Stadion zur Arena: So hießen Fußballtempel früher

Das zweite Erweiterungs-Projekt betrifft die Stehplätze in den beiden Kurven - und damit nur Bundesliga-Spiele. 2000 neue Stehplätze sollen entstehen.

SID

auch interessant

Meistgelesen

Süle und Rudy: Warum sie vor dem Wechsel zu Bayern zögerten
Süle und Rudy: Warum sie vor dem Wechsel zu Bayern zögerten
Club Nr.-12-Vorstand: „So gewinnt man bei traditionellen Fans keine Freunde“
Club Nr.-12-Vorstand: „So gewinnt man bei traditionellen Fans keine Freunde“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Finalsieg gegen Mainz: Bayern räumt Telekom Cup ab
Finalsieg gegen Mainz: Bayern räumt Telekom Cup ab
<center>Brotzeit-Brettl mit Messer</center>

Brotzeit-Brettl mit Messer

6,65 €
Brotzeit-Brettl mit Messer
<center>HEILAND Doppelbockliqueur</center>

HEILAND Doppelbockliqueur

25,50 €
HEILAND Doppelbockliqueur
<center>Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)</center>

Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)

8,90 €
Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)
<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

14,35 €
Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Kommentare