1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Lahm-Ersatz: Rafinha macht Kimmich Konkurrenz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sven Westerschulze

Kommentare

Rafinha hat derzeit gut lachen.
Rafinha hat derzeit gut lachen. © MIS

München - Philipp Lahm wird den FC Bayern München verlassen, aber wer wird ihn beerben auf der rechten Seite? Rafinha macht dem favorisierten Joshua Kimmich Konkurrenz.

Der Kapitän kehrt zurück! Nach seiner Pause im Pokal steht Philipp Lahm am Samstag (15.30 Uhr live im TV und Live-Stream und bei uns im Live-Ticker) in Köln wieder in der Startelf. Maximal zwölf Ligaspiele wird Lahm noch absolvieren, ehe am Saisonende Schluss ist. Und dann? Redeten zuletzt alle von Joshua Kimmich als seinem Nachfolger. Doch kampflos wird der Youngster den Platz hinten rechts beim FC Bayern wohl nicht bekommen, denn Rafinha macht Kimmich Konkurrenz!

Der Deutsch-Brasi stand gegen Schalke zum ersten Mal in diesem Jahr über die komplette Spielzeit auf dem Platz und lieferte eine fehlerfreie Vorstellung ab. „Es war super, dass ich 90 Minuten spielen durfte. Erstens hat es Spaß gemacht, zweitens bekomme ich so den Rhythmus“, sagte Rafa danach der tz. Seit sechseinhalb Jahren ist er beim FC Bayern nun schon als Rechtsverteidiger der Back-up von Lahm – doch der ist nächstes Jahr weg. „Wenn Phi­lipp nicht mehr da ist, dann muss ich auf jeden Fall spielen“, lacht er, als die tz ihn darauf anspricht.

Rafinha hofft auf mehr Einsätze als Rechtsverteidiger beim FC Bayern München

Als Stammplatzforderung wollte der zweikampfstarke Außenverteidiger seine Worte nicht verstanden wissen, aber natürlich hofft Rafinha künftig auf mehr Einsätze als Rechtsverteidiger. Doch seit dieser Saison hat er mit Kimmich erstmals interne Konkurrenz als Lahm-Ersatz. Der 31-Jährige sieht die Situation dennoch gelassen. „Jeder hier bei Bayern kennt mich und weiß, dass ich immer bereit bin, wenn ich gebraucht werde“, betont der Rechtsfuß. Derzeit hat er gegen Kimmich die Nase vorn. Schon im Ligaspiel gegen Schalke durfte Rafinha hinten rechts von Anfang an ran, gegen den HSV brachte Carlo Ancelotti ihn in den letzten 25 Minuten für Lahm.

„Rafa hat viel Erfahrung und bringt im Moment gute Leistungen auf der Position“, erklärte Ancelotti gestern seine Entscheidungen. Ob Rafinha und Kimmich in der nächsten Saison auch externe Konkurrenz bekommen, dazu schwieg der Italiener: „Im Moment reden wir nicht über Transfers.“

sw

Auch interessant

Kommentare