Bundesliga-Star von Absteiger im Fokus

FC Bayern: Nagelsmann wollte ihn schon einmal haben - jetzt könnte er zum Schnäppchen werden

Julian Nagelsmann wird ab Sommer neuer Trainer beim FC Bayern.
+
Julian Nagelsmann wird ab Sommer neuer Trainer beim FC Bayern.

Der FC Bayern ist auf der Suche nach einem Nachfolger für Douglas Costa womöglich bei Absteiger Werder Bremen fündig geworden. Milot Rashica könnte zum Schnäppchen-Transfer werden.

München - Der FC Bayern treibt die Personalplanungen für die kommende Saison konsequent voran. Nach den beiden Top-Transfers aus Leipzig von Innenverteidiger Dayot Upamecano und Trainer Julian Nagelsmann wurde zuletzt auch der Transfer von Linksverteidiger Omar Richards eingetütet. Nun besteht auf der offensiven Außenbahn Handlungsbedarf.

FC Bayern: Salihamidzic sucht Costa-Nachfolger - Rashica aus Bremen offenbar Transfer-Kandidat

Sport-Vorstand Hasan Salihamidzic ist in diesen Tagen gefragt wie nie. Seine Aufgabe klingt einfach, ist jedoch gerade in finanziell schwierigen Corona-Zeiten kompliziert: Die Mannschaft günstig und qualitativ verstärken. Mit der Vertragsverlängerung von Eric Maxim Choupo-Moting ist dem Münchner Kader-Planer bereits ein erster wichtiger Schritt bei diesem Unterfangen gelungen. Allerdings sollen nach einigen Abgängen auch noch neue Profis verpflichtet werden. Salihamidzic könnte dem neuen Coach Nagelsmann zum Antritt einen früheren Wunschspieler präsentieren.

Auf der Liste steht ein Nachfolger für Douglas Costa. Der Flügeldribbler konnte bei seiner zweiten Station in München nicht überzeugen und wurde nach seiner Leihe von Juventus Turin folgerichtig nicht verpflichtet, mittlerweile ist Costa wieder in seine Heimat Brasilien zu Gremio Porto Alegre zurückgekehrt. Wie der kosovarische TV-Sender RTK berichtet, haben die Bayern mit Milot Rashica von Werder Bremen bereits einen passenden Ersatz auf dem Zettel.

FC Bayern: Kommt Rashica von Werder Bremen? Nagelsmann wollte ihn schon nach Leipzig holen

Wildert Brazzo ausgerechnet beim Absteiger aus der Bundesliga und einstigen Rivalen? Ganz unwahrscheinlich ist dieses Szenario nicht, denn die Bayern sollen in der Vergangenheit bereits Interesse am Kosovaren gehabt haben, auch Nagelsmann stand letzten Sommer mit Leipzig kurz vor dem Rashica-Transfer. Mit etwas Verspätung könnte es nun doch zu einer Zusammenarbeit kommen, schließlich wird ein Back-up für das Offensiv-Trio um Kingsley Coman, Leroy Sané und Serge Gnabry gesucht.

Und die Zeichen stehen günstig. Rashica hat wie Bremen eine katastrophale Saison hinter sich, deshalb ist sein Marktwert von einst 35 Millionen auf 12 Millionen Euro eingebrochen. Der 24-Jährige wurde immer wieder von Verletzungen ausgebremst und erzielte nur drei Saisontore. Trotzdem ist seine Qualität unbestritten. Rashica zählt zu den schnellsten und dribbelstärksten Spielern der Bundesliga. Laut kicker gibt es eine Ausstiegsklausel in Höhe von 15 Millionen Euro. Die Ablöse könnte jedoch deutlich darunter ausfallen, denn Rashicas Vertrag läuft im Jahr 2022 aus und die klammen Bremer sind nach dem Abstieg auf Einnahmen durch Spielerverkäufe angewiesen.

Video: Nagelsmann stehe Rede und Antwort

FC Bayern: Wildert Brazzo beim Absteiger aus Bremen?

Löst Brazzo den Rabatt-Gutschein beim Absteiger ein? Allzu lange sollte er aber nicht pokern, mit Borussia Dortmund und dem VfL Wolfsburg sowie den internationalen Klubs Olympique Marseille und Lazio Rom sollen bereits mehrere Klubs ihr Interesse an Rashica bekundet haben. (ck)

Auch interessant

Kommentare