Folgt bald der nächste Titel?

Internationale Presse feiert Lewandowski: „Wie ein Schnellzug“

Die Trophäensammlung von Robert Lewandowski ist beträchtlich. Im Dezember könnte für den FCB-Goalgetter eine weitere hinzukommen
+
Die Trophäensammlung von Robert Lewandowski ist beträchtlich. Im Dezember könnte für den FCB-Goalgetter eine weitere hinzukommen.

Nach dem Goldenen Schuh greift Robert Lewandowski nun nach dem Ballon d‘Or. Doch die Konkurrenz für den FC-Bayern-Star ist groß. Internationale Experten nehmen Stellung.

München – Rafael Nadal beißt auf seine Tennis-Trophäen. Lucas Hernández setzt sie sich hin und wieder als Hut auf. Und Robert Lewandowski? Nimmt sie gerne mit ins Bett! Und bei der Anzahl an Fremdkörpern im Ehe-Nest wäre es sogar nicht verwunderlich, sollte es Gattin Anna langsam, aber sicher mit der Eifersucht zu tun bekommen – dabei dürfte auch ihr nicht entgangen sein, dass (zumindest auf individueller Basis) der wichtigste Pokal noch nicht mit Lewy kuscheln durfte. Die Rede ist natürlich vom Ballon d’Or, dem vom französischen Fachmagazin France Football vergebenen goldenen Ball für den Weltfußballer des Jahres.

FC Bayern: Robert Lewandowski und der Ballon d’Or - Starker Rivale des FC Chelsea

Und ja, wären die vergangenen zwei Jahre nicht von diesem vermaledeiten Virus gezeichnet gewesen, so hätte die Goldkugel mit ziemlicher Sicherheit bereits in den Lewandowski-Gemächern genächtigt. Was geschah: Just im Jahr des Triples (und späteren Sextuples), in dem sich der Angreifer des FC Bayern München noch als Toptorjäger aller drei Wettbewerbe hervortat, blies das Blatt das Event kurzerhand ab.

Und dieses Jahr? Steht Lewandowski nur mit der Meisterschale, dafür aber mit dem geknackten Torrekord des Bombers und dem damit einhergehenden Goldenen Schuh für Europas besten Ligatorschützen da. Reicht das für den Goldball? Im Italiener Jorginho, der mit Chelsea die Champions League gewann und mit Italien Europameister wurde, hat Lewandowski einen starken Konkurrenten. Die Zahlen sprechen aber weiterhin für den Polen. Wer hat den Ballon d’Or verdient? Unsere Zeitung hat sich in Europa umgehört.

Robert Lewandowski: FC-Bayern-Star bald Weltfußballer? Experten äußern sich

Jack Gaughan (The Athletic): Es kann nur Robert Lewandowski den Ballon d’Or gewinnen! Die schiere Masse seiner Tore hebt ihn Jahr von allen anderen in ganz Europa ab, und er ist auch in diese Saison wie ein Schnellzug gestartet. Die Fans der Blackburn Rovers hierzulande bedauern immer noch, dass ihn das schlechte Wetter vor Jahren davon abgehalten hat, ein Flugzeug zu besteigen, um bei ihnen zu unterschreiben. Jorginho würde für mich an zweiter Stelle stehen, da er die Champions League und die Europameisterschaft gewonnen hat. Aber diese Siege für Chelsea und Italien waren eher auf eine kollektive Leistung zurückzuführen. Und Cristiano Ronaldo? Trotz seiner Klasse spielt er dieses Mal eher keine Rolle.

Mirko Calemme (Calciomercato): Was Robert Lewandowski angeht, gibt es keine zwei Meinungen. Geht es nach Zahlen und Konstanz, hätte der Pole den Ballon d’Or verdient. Es wäre wirklich schade, würde er ihn nicht einmal in seiner Karriere überreicht bekommen. Das Problem ist, dass Lewy die Trophäe vergangenes Jahr verdient hätte, als die Vergabe aufgrund der Pandemie abgesagt wurde. Für die diesjährige Verleihung habe ich eher Jorginho auf dem Zettel, einen Spieler, der Champions League sowie EM gewonnen hat. Was die Titelausbeute angeht, war sein Jahr besser als Lewys. Als Italiener würde ich mich sehr für ihn freuen, als Fußballfan schon auch für Lewandowski. Einer wie er verdient diese Würdigung.

Ignacio Camacho (Diario AS): Robert Lewandowski hat den Ballon d’Or verdient. Und zwar nicht nur im vergangenen, sondern auch dieses Jahr. Klar, Jorginho wurde CL- und EM-Sieger – aber seien wir doch mal ehrlich: Der alles überragende Spieler war er weder bei seinem Club noch in der Nationalelf. Was den Rest angeht: Kylian Mbappé hat nur hin und wieder in der Königsklasse seine Klasse aufblitzen lassen. Lionel Messi und Cristiano Ronaldo haben beide nicht ihr bestes Jahr gespielt. Und Neymar war dauerverletzt. Lewy hingegen ist Meister geworden, hat Gerd Müllers Rekord geknackt sowie den Goldenen Schuh eingeheimst. Allein deswegen verdient er es. Und auch, weil man ihm den Award noch aus 2020 schuldig ist.

Arthur Perrot (RMC): Für mich wäre dieses Jahr das Jahr eines französischen Spielers. Warum nicht N’Golo Kanté, der mit Chelsea unglaubliche Erfolge feiern konnte? Die Aufmerksamkeit wird auch auf Paris Saint-Germain gerichtet sein. Mit einem Kylian Mbappé, der sich entschieden hat zu bleiben und der nun neben Neymar und Messi glänzen kann. Der Argentinier gewann kürzlich zum ersten Mal die Copa America mit seiner Nation. Ein Titel, auf den er so lange hingearbeitet hat. Aber mit dem FC Barcelona war er vergangene Saison nicht wirklich erfolgreich. Das könnte wichtig sein für die Entscheidung. Lewandowski könnte ebenfalls diese Auszeichnung gewinnen, da er immer wieder beeindruckende Statistiken vorzuweisen hat.

James Rodriguez galt einst als einer der talentiertesten Offensivspieler der Welt. Nach seiner Zeit beim FC Bayern stürzte er jedoch ab. Nun steht er vor dem Abflug in die Wüste.

Auch interessant

Kommentare