1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Lewandowski-Transfer im Sommer? Berater Zahavi lässt angeblich schon Barcelona-Trikots beflocken

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Antonio José Riether

Kommentare

Star-Berater Pinhas Zahavi bereitet derzeit alles für einen Transfer von Robert Lewandowski nach Barcelona vor. Verlässt er den FC Bayern München bereits diesen Sommer?

München - In den vergangenen Tagen gab es gefühlt nur ein Thema beim FC Bayern: die Zukunft von Robert Lewandowski. Der polnische Torjäger wird seinen im Juni 2023 endenden Vertrag bei den Münchnern bekanntermaßen nicht verlängern und würde am liebsten noch in diesem Sommer wechseln - offenbar zum FC Barcelona. Mitverantwortlich für die Entscheidung ist Lewandowskis Berater Pinhas Zahavi, der zuletzt mit einer ungewöhnlichen Aktion offenbar den Wechsel vorantreiben wollte.

Robert Lewandowski
Geburtsdatum: 21. August 1988
Geburtsort: Warschau, Polen
Pflichtspiele für den FC Bayern: 374 (344 Tore)
Vertrag bis: 30. Juni 2023

FC Bayern: Zahavi lässt offenbar zehn Lewandowski-Trikots drucken - und sucht ein Haus für den Stürmer

Wie der gut vernetzte spanische Journalist Gerard Romero, der als Barcelona-Experte gilt, am Mittwoch via Twitter schrieb, soll Zahavi eine Großbestellung im Fanshop aufgegeben haben. „Lewandowskis Berater kaufte heute Nachmittag im offiziellen Barça-Laden am Paseo de Gracia zehn Trikots mit dem Namen des Spielers“, so die Informationen von Romero. Dieser postete zudem ein Video aus dem Barcelona-Shop, auf dem eine Mitarbeiterin die Trikots beflockt. Wie die Sportzeitung AS berichtet, soll sich Zahavi bei seinem Aufenthalt in Barcelona auch nach einem passenden Haus für seinen Klienten umgesehen haben.

FC Bayern: Berichte über „Barcelona“-Kabinentelefonat - Lewandowskis Töchter lernen bereits Spanisch

Den Fanshop wählte Zahavi wohl nicht ohne Grund für seine Bestellung aus. Der zentral gelegene Laden befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Plaça de Catalunya und zum Font de Canaletes, dem Ort, an dem der FC Barcelona normalerweise seine Titel mit den Anhängern feiert. Diese Saison gab es allerdings keine Trophäen für die Katalanen, die im kommenden Jahr wieder angreifen wollen - möglicherweise mit Lewandowski im Sturm.

Lewandowskis Absichten, die Bayern in Richtung Primera División zu verlassen, sind offensichtlich. Zuletzt berichtete Sport Bild gar von einem Telefonat des 33-Jährigen in der Kabine, bei dem es offensichtlich um den FC Barcelona ging. Laut dem Blatt, das sich auf Insiderinformationen beruft, soll Lewandowski zwar auf polnisch gesprochen haben, dennoch war der Vereinsname dabei deutlich herauszuhören. Gedanklich ist er also bereits in Katalonien, nach tz.de-Informationen gibt eine Münchnerin den Lewandowski-Töchtern schon seit einiger Zeit Spanisch-Unterricht.

FC Bayern: Führungsetage blockt Transfer im Sommer - kommt ein Lewandowski-Ersatz aus Stuttgart?

Der katalanische Spitzenklub, der trotz schwerer Finanznot weiter gezielt in Stars investieren will, ist derzeit dabei, die finanziellen Rahmenbedingungen für eine Verpflichtung des Angreifers zu schaffen. Doch die Bayern wehren sich mit klaren Ansagen gegen einen vorzeitigen Transfer ihres erfolgreichsten Torschützen in der bevorstehenden Transferperiode. Oliver Kahn und Herbert Hainer bestehen auf die Einhaltung des Vertrags bis Sommer kommenden Jahres, auch wenn Lewandowski München in diesem Fall ablösefrei verlassen würde.

Dieser Umstand würde sich wohl nur ändern, sollten die Bayern einen adäquaten Nachfolger für den Stürmer finden. Aktuell führt der deutsche Rekordmeister Verhandlungen mit dem österreichischen Stürmer Sasa Kalajdzic, der mit starken Leistungen für de VfB Stuttgart auf sich aufmerksam machte. (ajr)

Auch interessant

Kommentare