Flick und Salihamidzic einer Meinung

Corona-Alarm! FC Bayern verweigert zwei Stars die Länderspiel-Reise - dann folgt die Kehrtwende

Robert Lewandowski und David Alaba (beide links) bekamen keine Freigabe für ihre Länderspiele.
+
Robert Lewandowski und David Alaba (beide links) bekamen keine Freigabe für ihre Länderspiele.

Angesichts der Coronavirus-Mutationen erteilte der FC Bayern zwei Profis ein Länderspiel-Reiseverbot. Nun folgt die Kehrtwende.

Update vom 21. März: Kehrtwende bei David Alaba und Robert Lewandowski - beide dürfen nun doch zu ihren Auswahlteams reisen. ”Für beide hat es das Go von uns gegeben.” Das bekräftigte Trainer Hansi Flick nach dem Stuttgart-Spiel. Der wichtigste Punkt, der zum Umdenken bewegt hat: Den Stars droht nach ihrer Rückkehr aus Großbritannien keine 14-tägige Quarantäne mehr. Die deutsche Bundesregierung hatte die Reisebeschränkungen für die britischen Inseln gelockert.

Corona-Alarm! FC Bayern verweigert zwei Stars die Länderspiel-Reise - „Das können wir nicht zulassen“

Meldung vom 19. März: München - Während der kommenden Länderspielpause ist das Thema Corona bei den Bayern wieder allgegenwärtig. Der Grund dafür ist diesmal jedoch nicht etwa eine Infektion, sondern die Problematik der Reisen in Risikogebiete. Zwei Stars würden mit ihren Teams nach Großbritannien, wo angesichts der Coronavirus-Mutation besondere Quarantäne-Regelungen gelten.

FC Bayern: Corona-Alarm! Zwei Stars dürfen nicht zum Länderspiel - Brazzo erklärt Reiseverbot

Sowohl David Alaba als auch Robert Lewandowski würden jeweils ein WM-Qualifikationsspiel im Risikogebiet bestreiten, doch der Verein verweigerte den beiden Profis die Freigabe für den Termin. Verteidiger Alaba wird demnach am kommenden Donnerstag nicht mit der österreichischen Nationalelf nach Schottland reisen, wie der FCB mitteilte. „Er müsste in Quarantäne und das können wir nicht zulassen“, erklärte Flick bei der Presserunde am Freitag.

Auch Weltfußballer Robert Lewandowski darf mit seiner Mannschaft zwar in Ungarn und gegen Andorra spielen, für die Partie gegen England am 31. März legen die Bayern ebenfalls ein Reiseverbot ein. „Wenn es so bleibt, dass die Rückkehrer aus England in Quarantäne müssen, werden wir Lewa nicht abstellen können“, meinte Sportvorstand Hasan Salihamidzic.

FC Bayern: Keine Großbritannien-Reise für Alaba und Lewy - „So wie die Situation gerade ist, ...“

Bei der Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Spiel am Samstag gegen den VfB Stuttgart bekräftigte Hansi Flick die Haltung des FC Bayern. „Bei Robert ist es so: Wenn die Situation ist wie gerade, werden wir dem nicht zustimmen. Wenn die Regeln entsprechend etwas anderes hergeben, werden wir das aber unterstützen“, so der Bayern-Trainer. Flick will besonders im Hinblick auf das Topspiel gegen Leipzig am 3. April nicht auf den besten Knipser der Bundesliga verzichten.

Zuletzt sorgten die angespannte Situation rund um die Klub-WM und der Corona-Infektionen von Thomas Müller und Benjamin Pavard für Unruhe, wie Flick am Freitag einräumte. Die Länderspielpause birgt nun ähnliche Risiken, die der Rekordmeister im Saison-Endspurt zu minimieren versucht.

„Wenn ein Spieler in Quarantäne gehen muss, ist es dem Verein erlaubt, einzugreifen. Für uns hat der Countdown begonnen, von daher brauchen wir alle Spieler“, äußerte Flick bereits zuletzt. Man werde zunächst abwarten und folglich im Sinne des Vereins entscheiden. (ajr)

Auch interessant

Kommentare