1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Auszeit vom Transfer-Zoff: Robert Lewandowski in Paris - Pole bejubelt French-Open-Siegerin Iga Swiatek

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Antonio José Riether

Kommentare

Die Polin Iga Swiatek gewann am Samstag das Einzelturnier der Damen bei den French Open. Robert Lewandowski war ebenfalls im Publikum und feierte seine Landsfrau.

Paris - Noch immer herrscht keine Klarheit über den Verbleib von Robert Lewandowski beim FC Bayern. Der 33-Jährige will offenbar zum FC Barcelona wechseln. Kürzlich betonte er bei einer Pressekonferenz der polnischen Nationalelf, dass seine „Geschichte beim FC Bayern vorbei“ sei. Allerdings bestehen die Münchner auf die Einhaltung des Vertrags. Mitten im Trubel um seine Person zeigte sich Lewandowski nun in Paris, wo er den French-Open-Sieg seiner Landsfrau Iga Swiatek von der Tribüne aus verfolgte.

Robert Lewandowski
Geboren: 21. August 1988 in Warschau (Polen)
Beim FC Bayern seit: Juli 2014
Pflichtspiele für den FC Bayern: 374 (344 Tore)
Länderspiele: 130 für Polen (75 Tore)

Robert Lewandowski sieht sich Turniersieg von Landsfrau Swiatek in Paris an

Wie sein ehemaliger Mitspieler Bastian Schweinsteiger, der gemeinsam mit seiner Frau Ana Ivanovic die Matches bei den French Open verfolgt, fand auch Lewandowski den Weg nach Paris. Der Pole, der als Rekordnationalspieler und erfolgreichster Torjäger seines Landes einen Legendenstatus genießt, war gekommen, um die Warschauerin Swiatek anzufeuern. Und das mit Erfolg.

Gegen die erst 18-jährige US-Amerikanerin Cori Gauff machte Swiatek ein insgesamt starkes Spiel. In nur 68 Minuten holte sie mit 6:1, 6:3 den Turniersieg im Damen-Einzelwettbewerb und sicherte sich ihren zweiten Grand-Slam-Titel. Bereits im Jahr 2020 hatte die Polin in Frankreich gewonnen, damals im Finale gegen die US-Amerikanerin Sofia Kenin.

Robert Lewandowski gratuliert Iga Swiatek unmittelbar nach French-Open-Sieg

Nach ihrem Matchball zum zweiten und entscheidenden Satzgewinn fiel Swiatek auf die Knie und lief danach zu ihrem Betreuerteam auf die Tribüne. Dort machte sie sich auf den Weg zu Lewandowski um diesem zu umarmen. Der Bayern-Angreifer gehörte somit zu den allerersten Gratulanten.

Am Mittwoch trifft Lewandowski mit der polnischen Nationalelf in Brüssel auf Belgien, weshalb der Abstecher nach Paris wohl keine Reisestrapazen auslösen sollte. Anschließend geht es für die Polen gegen die Niederlande, ehe das Rückspiel gegen Belgien ansteht.

Beim Nationalteam wird Lewandowski die Diskussionen über seinen möglichen Abschied vom FC Bayern in diesem Sommer wohl etwas in den Hintergrund drängen können. Die Münchner bereiten sich trotz der öffentlichen Aussagen offenbar schon auf einen möglichen Abgang des Torjägers, die Suche nach Offensivkräften wurde bereits intensiviert. (ajr)

Auch interessant

Kommentare