Vertrag läuft noch bis 2023

Verlässt Lewandowski den FC Bayern? Rummenigge hat ganz besondere Vorstellung

Robert Lewandowski erzielte gegen den FC Augsburg seinen 41. Saisontreffer.
+
Robert Lewandowski erzielte gegen den FC Augsburg seinen 41. Saisontreffer.

Robert Lewandowski bricht jeden Rekord für den FC Bayern und in der Bundesliga-Geschichte. Doch endet bald seine Zeit beim FC Bayern? Er legt sich nicht fest.

München - Weltfußballer Robert Lewandowski hat mit dem FC Bayern alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt. Ein kleiner Auszug: siebenmal Meister, dreimal DFB-Pokalsieger, je einmal den UEFA-Supercup und die Klub-WM.

Seit Samstag und dem 5:2 zum Saison-Abschluss gegen Augsburg hat der Stürmer auch den Uralt-Torrekord von Bayern-Legende Gerd Müller geknackt. Lewandowski hat 41 Tore in einer Spielzeit erzielt. Für seine unglaubliche Leistung standen seine Kollegen bei der polnischen Nationalmannschaft während der EM-Vorbereitung sogar Spalier!

Ist Lewandowskis Auftrag bei Bayern erledigt? Der Stürmer dazu im Interview mit dem kicker: „Damit habe ich mich noch nicht konkret beschäftigt.“ Eine komische Antwort für den ehrgeizigen und zielstrebigen Lewy, mit der er alle Zukunftsoptionen offen lässt…

Chelsea soll Kontakt zu Lewandowski aufgenommen haben

Fakt ist: Beim FC Bayern steht Lewandowski noch bis 2023 unter Vertrag. Dennoch ploppten in der jüngsten Vergangenheit immer wieder Transfer-Gerüchte auf, Chelsea soll sogar bereits Kontakt zu Lewandowski aufgenommen haben. Laut der renommierten französischen Sportzeitung L’Equipe soll ihn Paris Saint-Germain im Fall eines Abgangs von Kylian Mbappe holen wollen. Beides Vereine, zu denen sein Berater Pini Zahavi (77) enge Beziehungen pflegt. Frankreich reizt Lewandowski nicht. Falls überhaupt käme für ihn nur ein Top-Klub in der englischen Premier League oder in Spanien in Frage.

Fakt ist auch: Die Bayern planen überhaupt nicht, Lewandowski vorzeitig abzugeben. Auch Zahavi soll deshalb noch nicht bei den Münchner Vereins-Bossen vorstellig geworden sein.

„Lewandowski wird nicht verkauft. Sein Agent Pini Zahavi weiß es“, betonte Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge (65) zuletzt im Gespräch mit dem polnische Portal Wirtualna Polska und fragte rhetorisch: „Aber sagen Sie mir selbst: Wer würde einen Spieler verkaufen, der 60 Tore pro Jahr erzielen kann, der mit 32 der beste Spieler der Welt ist?“

Rummenigge kann sich Vertragsverlängerung vorstellen

Rummenigge kann sich sogar vorstellen, dass der Pole die Münchner über sein Vertragsende hinaus glücklich machen könnte. Der Bayern-Boss: „Lewandowski, der in erstaunlicher körperlicher Verfassung ist, kann noch vier, fünf Jahre auf höchstem Niveau spielen. Warum nicht beim FC Bayern? Robert ist wie ein Diamant.“

Mit Bayern knackte Lewandowski in den letzten Jahren alle Rekorde. Demnächst wird ihm noch der Goldene Schuh für die meisten Treffer in Europa überreicht.

Lewandowski: „Es ist nun einmal so, dass ich in der Bundesliga mit ihren 18 Teams vier Spiele weniger habe als die Konkurrenten in England, Spanien, Italien oder Frankreich. Deshalb bin ich auch stolz auf meine Quote. Dass die Ziffer vier vorne steht bei meiner zweistelligen Trefferanzahl ist etwas Besonderes. Diese Leistung kann man genießen.“ Pk, Bok

Auch interessant

Kommentare