1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Erneute Enttäuschung für Lewandowski! Bayern-Torjäger stellt sich laut gegen FIFA-Plan

Erstellt:

Von: Antonio José Riether

Kommentare

Robert Lewandowski stimmte bei der Preisverleihung in Dubai kritische Töne in Richtung der FIFA an.
Robert Lewandowski stimmte bei der Preisverleihung in Dubai kritische Töne in Richtung der FIFA an. © LaPresse/imago-images

Bei einer Preisverleihung am Montagabend in Dubai hielt sich Bayern-Torjäger Robert Lewandowski nicht mit Kritik zurück und holte gegen ein Vorhaben der FIFA aus.

Dubai - Vor etwa einem Monat fand die Ballon d‘Or-Verleihung in Paris statt. Bekanntlich rechnete sich Robert Lewandowski angesichts seiner makellosen Leistungen und dem geknackten Gerd-Müller-Rekord große Chancen auf die Auszeichnung aus. Der Titel für den Spieler des Jahres ging letztlich aber an den argentinischen Superstar Lionel Messi. In Dubai war der FC-Bayern-Star am Montagabend erneut für einen individuellen Titel nominiert, doch wieder einmal war das Glück nicht auf seiner Seite.

FC Bayern: Robert Lewandowski verpasst wieder Platz eins - und feuert Kritik in Richtung FIFA

Lewandowski verpasste erneut den Hauptpreis für den besten männlichen Spieler des Jahres, stattdessen nahm Kylian Mbappé von Paris Saint-Germain die Trophäe in Empfang. Lewandowski stand unter den sechs Finalisten, am Ende entschied sich die Jury jedoch für den Weltmeister von 2018. Allerdings ging der polnische Nationalspieler nicht leer aus, zwei Preise gingen an ihn: so wurde „Lewy“ als bester Torschütze sowie als Spieler des Jahres der Fans gekürt.

Zwar genießen die Globe Soccer Awards nicht das gleiche Ansehen wie die Auszeichnung der FIFA, die Lewandowski noch im letzten Jahr gewonnen hatte. Jedoch war die Bühne wohl groß genug, um ein Vorhaben des Weltverbandes zu kritisieren. So äußerte sich der Weltfußballer Lewandowski über die mögliche Verkürzung des WM-Rhythmus von vier auf zwei Jahre. „Wir haben viele Spiele im Jahr, sehr dichte Wochen. Wenn man den Fans etwas anderes geben will, braucht man eine Pause“ so der 33-Jährige.

Robert Lewandowski: FC-Bayern-Star warnt vor Folgen eines Zwei-Jahres-Rhythmus für die WM

„Wenn wir eine Weltmeisterschaft alle zwei Jahre spielen wollen, wird das Niveau sinken. Es ist für den Körper und den Geist unmöglich, auf dem gleichen Niveau Leistung zu bringen“, warnt der Stürmer. Entgegen der Vorstellung der Europäischen Fußball-Union treibt die FIFA aktuell diesen Plan voran, zuletzt waren Ergebnisse einer Machbarkeitsstudie bei einem „Weltgipfel zur Zukunft des Fußballs“ präsentiert worden.

Einen genauen Zeitpunkt für die Einführung des neuen Rhythmus nannte FIFA-Präsident Gianni Infantino allerdings noch nicht. Ob Lewandowski auch am 17. Januar des kommenden Jahres bei der Preisverleihung der FIFA ähnliche Töne anschlägt, bleibt abzuwarten. (ajr)

Auch interessant

Kommentare