Wie ersetzt der FCB den Super-Knipser?

Robert Lewandowski: Fehlt der Bayern-Star sogar zwei Monate?

Robert Lewandowski fehlt dem FC Bayern. Fällt der Super-Knipser vielleicht doch noch viel länger aus? Ein Sportmediziner ordnet die Knieverletzung ein.

München - Diese Nachricht schockte die Bayern-Fans! Robert Lewandowski (32) musste beim 3:0 der polnischen Nationalmannschaft am Sonntag in Andorra verletzt ausgewechselt werden. Erste Diagnosen ergaben eine Ausfallzeit von bis zu zehn Tagen. Nach genaueren Untersuchungen am Dienstag in München ist nun alles offenbar viel schlimmer. Laut Angaben des FC Bayern fehlt der Super-Knipser mit einer Bänderdehnung im Knie rund vier Wochen. Es soll sich um eine Verletzung des Seitenbands handeln. Ist eine so lange Ausfallzeit realistisch? Die tz fragte beim Berliner Sportmediziner Thorsten Dolla (57) nach.

FC Bayern: Lewa-Schock in der Läderspielpause - wie lange fehlt der Stürmer-Star seinen Bayern?

Der Experte erklärt: „An Diagnostik ist neben der klinischen Untersuchung auch ein MRT (Magnetresonanztomografie, Anm. d. Red.) notwendig. Dann kommt es auch darauf an, wie viele Strukturen verletzt sind. In der Regel dauert es bei einer solchen Verletzung sechs bis acht Wochen bis zur Spielaufnahme.“ Wie wird diese Verletzung behandelt? Orthopäde Dolla sagt: „Früher auch operativ. Heute fast immer konservativ: Physiotherapie, anfangs achsengerechte Bewegungen wie Fahrrad fahren, auch geradeaus laufen. Zu Beginn gegebenenfalls sogar mit einer Orthese.“

Ausgerechnet in der entscheidenden Saison-Phase müssen die Bayern auf den Torjäger verzichten, der in 25 Bundesliga-Spielen schon 35 Tore erzielt hat. Teamkollege Thomas Müller (31) hat sein Bedauern über den Ausfall am Dienstag in einem Instagram-Gespräch mit Dortmund-Star Mats Hummels (32) geäußert. Müller: „Ich hab mit ihm gestern geschrieben. Er ist natürlich hoffnungsvoll, dass er schneller zurückkommt. Aber das ist bei vielen Spielern so. Das ist natürlich ein enorm bitterer Zeitpunkt.“ Müller nimmt zugleich aber alle anderen Bayern-Spieler in die Pflicht: „Da müssen andere in die Bresche springen. Das ist im Fußball jetzt auch nicht das erste Mal so.“ Als Ersatzstürmer könnte Trainer Hansi Flick (56) auf Eric Maxim Choupo-Moting (32) setzen. Der großgewachsene Kameruner ist im Kader der Spielertyp, der Lewandowski noch am nächsten kommt.

Robert Lewandowski: Wer ersetzt den Knipser beim FC Bayern? Flick setzt wahrscheinlich auf Gnabry

Auch Müller könnte theoretisch als Stürmer spielen. Die wahrscheinlichste Variante ist aber, dass Serge Gnabry in die Sturmspitze rückt. Der 25-Jährige bekleidete zuletzt beim DFB auch diese Rolle und zeigte sich dort wieder in Torlaune. Auf den Flügeln wäre der Rekordmeister mit Leroy Sané und Kingsley Coman trotzdem noch bestens besetzt.

Klar ist aber auch schon jetzt: Eins zu eins wird Superstar Lewandowski nicht zu ersetzen sein – und das womöglich länger als vier Wochen.

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe

Auch interessant

Kommentare