Pole für Länderspiele nominiert

FC Bayern droht Horror-Szenario: Lewandowski könnte im Meister-Showdown gegen Leipzig fehlen

Robert Lewandowski ärgert sich auf dem Platz.
+
Ein Szenario, das der FC Bayern unbedingt verhindern will: Ohne Lewandowski gegen Leipzig.

Die Tore von Robert Lewandowski sind für den FC Bayern enorm wichtig. Für das Topspiel gegen RB Leipzig könnte der Pole allerdings ausfallen - weil er in Quarantäne muss.

München - Robert Lewandowski hat zwei Dinge, die ihn so besonders machen: Erstens macht er unglaublich viele Tore und zweitens fällt er so gut wie nie aus.

Er könnte auch in diesem Jahr maßgeblich dafür sein, dass der FC Bayern Deutscher Meister wird. Doch es gibt in diesem Jahr einen Konkurrenten, der selten nachlässt: RB Leipzig. Am 3. April kommt es zum Showdown zwischen den beiden Top-Teams - und ausgerechnet Lewandowski könnte ausfallen.

FC Bayern ohne Lewandowski gegen Leipzig? Horror-Szenario könnte eintreten

Der Stürmer steht im Aufgebot der polnischen Nationalmannschaft für die Länderspielpause vom 25. bis zum 31. März. Polen wird drei Spiele bestreiten: Gegen Ungarn, Andorra und England. Besonders die Partie in London stellt Lewandowski vor ein Dilemma. Für Einreisende aus Großbritannien nach Deutschland gelten nämlich strenge Regeln, um eine Ausbreitung der Covid-19-Mutante zu verhindern.

So müsste auch der Fußballer der bayerischen Infektionsschutz-Verordnung folgen und 14 Tage in Quarantäne. Der Pole steht deshalb vor einer schwierigen Entscheidung - sagt er seinem Heimatland ab, ist wohl Zoff mit dem Verband vorprogrammiert. Das Spiel gegen Leipzig gehört zu den wichtigsten Partien der Saison, äußerst ungern würde der Rekordmeister da auf seinen Goalgetter verzichten.

Robert Lewandowski im Dilemma: FC Bayern oder Polen?

Theoretisch könnten die Bayern Robert Lewandowski die Freigabe verweigern, denn die Abstellungspflicht kann in diesem Fall durch die außerordentlichen Quarantäne-Regeln per Ausnahme außer Kraft gesetzt werden. Lewandowski ist nicht der einzige Bayern-Spieler, der von diesem Problem betroffen ist: David Alaba spielt mit Österreich ebenfalls auf der Insel gegen Schottland, Alphonso Davies soll für Kanada gegen die Cayman-Inseln spielen.

Möglicherweise ändern sich bis zum 3. April die Quarantäne-Verordnungen, darauf hofft zumindest der FC Bayern. Tatenlos zusehen werden die Münchner jedenfalls nicht. Das haben sie auch nicht getan, als Kingsley Coman mit dem falschen Auto zum Training kam - der Verein verdonnerte den Franzosen zu einer Strafe. (epp)

Auch interessant

Kommentare