Die EM-Stars dürfen beim Test am Samstag gegen den SSC Neapel ran

Lewandowski übt Freistöße, Müller trainiert individuell: So läuft das Training der Bayern-Stars

Robert Lewandowski trainierte Freistöße am Freitag
+
Robert Lewandowski trainierte Freistöße am Freitag

Am Samstag trifft der FC Bayern im Rahmen des Audi Football Summit auf Neapel. Die EM-Fahrer um Superstar Robert Lewandowski kommen zum Einsatz.

München - Bayern-Coach Julian Nagelsmann (34) kann seit dieser Woche endlich mit den meisten seiner Superstars arbeiten. Auffällig bei der einstündigen Einheit am Freitagvormittag: Es wurden viele Torabschlüsse geübt. Robert Lewandowski (32), Serge Gnabry (26), Leroy Sané (25) und Michael Cuisance (21) trainierten zudem noch Freistöße. Damit es am Samstag (16.30 Uhr, RTL) beim Audi Football Summit gegen Neapel mit dem ersten Sieg in der Vorbereitung klappt.

Thomas Müller bei der individuellen Einheit mit Fitness-Chef Prof. Dr. Holger Broich

Der erste und letzte Härtetest vor dem Pflichtspielauftakt (6. August im DFB-Pokal gegen den Bremer SV) für die EM-Fahrer, die nach ihrem Urlaub am Montag wieder an der Säbener Straße losgelegt haben. Im Duell mit den Italienern, bei denen Europameister Lorenzo Insigne (30) noch fehlt, sollen Leon Goretzka (26), Benjamin Pavard (25), Jamal Musiala (18), Sané und Lewandowski laut Nagelsmann eine Halbzeit lang zum Einsatz kommen. „Wir und Neapel sind wahre Freunde. Es wird ein gutes Spiel“, sagte Sporvorstand Hasan Salihamidzic (44) in einem Interview mit dem neapolitanischen Radiosender KissKiss.

FC Bayern München: Upamecano ist der leise Abwehr-Chef

Niklas Süle (25) wird am Samstag wohl ausfallen. Der Innenverteidiger musste aufgrund einer Blockade im unteren Rücken das Training am Donnerstag abbrechen, fehlte auch am Freitag. Offensiv-Juwel Armindo Sieb (18) hingegen konnte nach muskulären Problemen zuletzt wieder mit seinen Kollegen trainieren. Thomas Müller (31) absolvierte erneut eine individuelle Einheit unter Anleitung von Fitness-Chef Prof. Dr. Holger Broich (46). Er wird nach seiner Kapselverletzung im rechten Knie, die er sich im EM-Spiel gegen Portugal zugezogen hat, auf das Mannschaftstraining vorbereitet. Wie Manuel Neuer (35) und Joshua Kimmich (26) ist der Bayer gegen Neapel noch nicht im Kader, soll am Montag wieder voll einsteigen.

Seit Beginn der Vorbereitung ist hingegen Dayot Upamecano (22) dabei. Eigentlich sollte Lucas Hernandez (25) der neue Abwehr-Chef von Nagelsmann werden. Doch weil der französische Innenverteidiger den Liga-Start am 13. August in Gladbach verpassen wird, hat der Ex-Leipziger die besten Chancen auf die Boss-Rolle. „Upa ist kein Lautsprecher und wird das auch nicht werden“, betont Nagelsmann. „Er ist eher durch seine Art und Weise ein Führungsspieler: Einer, der vorangeht, weil er gerne verteidigen mag, weil er auch eine gute Wucht und ein gutes Tempo hat.“

FC Bayern München: Salihamidzic hofft auf tolle Tolisso-Saison

Übrigens: Salihamidzic äußerte sich im Radio-Interview auch über Corentin Tolisso (25/Vertrag bis 2022). Der Franzose, der sich wegen einer Corona-Infektion aktuell in Quarantäne befindet, gilt als Verkaufskandidat. „Kein Sportdirektor hat mich angerufen, um Informationen über ihn zu erfragen. Wir hoffen, dass er eine tolle Saison beim FC Bayern spielen wird“, so der Sportvorstand.

Auch interessant

Kommentare