Gründe können Jahre zurück liegen

Warum sind Lewandowski und Müller nie verletzt? Bayern-Fitnessexperte erklärt den Grund

Robert Lewandowski und Thomas Müller haben maßgeblichen Anteil am Triple-Gewinn. Sie spielten fast immer, waren nie verletzt. Bayerns Fitnessexperte erklärt die Gründe.

  • Der FC Bayern München dominiert seit Jahren die Bundesliga und gewann 2020 das Triple.
  • Zwei Säulen der Mannschaft von Trainer Hansi Flick waren Thomas Müller und Weltfußballer Robert Lewandowski.
  • Beide waren nie verletzt - FCB-Fitnessexperte Professor Dr. Holger Broich erklärt, warum.

München - Die Bayern haben ein extrem erfolgreiches Jahr hinter sich, haben alles gewonnen, was man gewinnen kann. Eine Sache fiel dabei auf: Die wichtigsten Spieler waren immer fit. Ob Manuel Neuer, Robert Lewandowski oder Thomas Müller - einige Bayern-Stars spielten (fast) immer.

Mit ein Grund dafür war sicher auch Professor Dr. Holger Broich, der in den Medien Bekanntheit erlangte, als Müller im Cyber-Training flapsig angab, er wolle ihn „am liebsten auf den Mond schießen“. Sicher nicht ernst gemeint: Broich machte die Bayern fit wie nie und wurde von der „Strength and Conditioning Society“ zum Fitnesstrainer des Jahres ernannt.

Fitnessgrad und Verletzungshistorie: Viele Faktoren, warum manche Spieler immer gesund sind

Im Kicker (21. Dezember) erklärte Broich, warum Kicker wie Lewandowski oder Müller - als Stürmer eigentlich besonders anfällig für Fouls und somit Verletzungen - nie muskelverletzt sind, andere Spieler aber ein ums andere Mal ausfallen. „Es gibt nicht nur einen Grund“, so Broich, es spielen „Leistungsfähigkeit im metabolischen und neuromuskulären Bereich eine wichtige Rolle.“

Die Verletzungshistorie des Kickers muss dabei beachtet werden: „Je höher der Fitnessgrad auf diesen Gebieten, desto geringer ist die Verletzungsgefahr. Außerdem ist die Historie der Spieler wichtig. Je höher die Anzahl früherer Verletzungen, desto größer die Gefahr neuer Vorfälle.“ Schon bei Dortmund war Lewandowski nie verletzt. „Das geht bis in den Nachwuchsbereich zurück, wo oft die Vorbereitung auf die Profikarriere nicht hinreichend gelang“, so Broich.

Unbedingter Siegeswille: Thomas Müller und Robert Lewandowski gehören zu den besten Sturm-Duos der Welt.

Mit künstlicher Intelligenz? Mediziner wollen Verletzungs-Rätsel auf die Schliche kommen

Der Mediziner holt weiter aus: „Die Anzahl der entsprechenden Faktoren im Kontext von Verletzungen ist sehr groß. Sie ist so groß und die Zusammenhänge zwischen den Faktoren sind oft noch so unbekannt, dass sie sich dem Zugriff unseres normalen Gehirns entziehen.“

Um Licht ins Dunkel zu bringen, werden leistungsstarke Computer eingesetzt: „Hier kommen moderne Verfahren wie die künstliche Intelligenz zum Zuge. Wir haben selbst Erfahrungen mit diesen Methoden gesammelt.“

Broich weiter: „Es ist ein spannendes Thema, das sich in Zukunft mit Sicherheit stark weiterentwickeln wird. Wir bleiben dran.“

Gibt es in Zukunft also noch viel mehr dauerfitte Bayern-Kicker à la Müller und Lewandowski? Die Konkurrenz wird es mit Schrecken vernehmen ...

Rubriklistenbild: © ATTILA KISBENEDEK/AFP

Auch interessant

Kommentare