Transfer-Gerücht aus Italien

FC Bayern wohl an DFB-Star dran: „Mein großer Traum ist es, in der Bundesliga zu spielen“

Der FC Bayern hat sich aus der Champions League verabschiedet. Folgt jetzt eine Transferoffensive? Angeblich sind die Münchner an DFB-Star Robin Gosens dran.

München - Der Titelverteidiger ist raus - beim FC Bayern sitzt der Stachel nach dem Ausscheiden in der Champions League tief. Die Ausfälle von einigen Schlüsselspielern haben gezeigt: Vor allem die zweite Reihe des Kaders ist dünn besetzt. Handelt der Rekordmeister im Sommer?

Eine große Transferoffensive wird es im kommenden Fenster aufgrund der Corona-Einbußen nicht geben, das ist schon jetzt klar. Für punktuelle Verstärkungen dürfte das Münchner Festgeldkonto aber noch ausreichend gefüllt sein. Eine davon könnte ein deutscher Nationalspieler sein: Die italienische Zeitung Tuttosport berichtet vom Interesse des FC Bayern an Robin Gosens.

FC Bayern beschäftigt sich offenbar mit Robin Gosens - dessen „Lebenstraum ist die Bundesliga“

Der 26-Jährige ist gelernter Linksverteidiger, spielt bei seinem Klub Atalanta Bergamo aber meistens offensiver. Völlig offen geht er mit seinem Wunsch um, einmal in Deutschland zu spielen. „Früher oder später will ich mir den Traum Bundesliga definitiv verwirklichen. Das ist mein Lebenstraum“, sagt er.

Zum FC Bayern würde er wohl kaum nein sagen. Doch aus mehreren Gründen ist dieser Transfer trotz der Gerüchte unwahrscheinlich. Punkt Nummer eins: Sportvorstand Hasan Salihamidzic verpflichtete mit Omar Richards schon einen Linksverteidiger als Backup. Zudem scheint die Position mit Alphonso Davies für die nächsten Jahre in festen Händen zu sein. Lucas Hernandez dürfte in die Mitte rücken und den scheidenden Jerome Boateng ersetzen.

FC Bayern: Drei Punkte sprechen gegen Gosens-Transfer

Punkt Nummer zwei ist der Preis: Atalanta legte fest, dass man bei Gosens erst ab einer Ablösesumme von 40 Millionen Euro gesprächsbereit wäre. Äußerst fraglich, ob die Bayern so viel Geld für den Nationalspieler auf den Tisch legen. Punkt Nummer drei: Die Konkurrenz. Laut Tuttosport seien Juventus Turin und Manchester City ebenfalls an einem Transfer interessiert.

Bei der kommenden EM bekommt Gosens Stand jetzt ziemlich sicher die Chance, sich ins Rampenlicht zu spielen. Unter Bundestrainer Jogi Löw machte er fünf solide Länderspiele, namhafte Konkurrenz gibt es auf dieser Position wenig. Überzeugt er beim großen Turnier, ist der FC Bayern ein heißer Kandidat, seinen Lebenstraum zu erfüllen. Vor zwei Jahren scheiterte ein Wechsel zu Schalke 04 auf der Zielgeraden. (epp)

Rubriklistenbild: © Markus Gilliar/dpa

Auch interessant

Kommentare