1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Mané-Krise beim FC Bayern: Salihamidzic bricht Schweigen – und erinnert sich an eigenen Wechsel

Erstellt:

Von: Andreas Schmid

Kommentare

Sportvorstand Salihamidzic, Neuzugang Mané, Ehrenpräsident Hoeneß und Berater Bezemer (v.li.)
Ein Bild aus frühen Bayern-Tagen: Sportvorstand Hasan Salihamidzic (von links) mit Sadio Mané, Ehrenpräsident Uli Hoeneß und Mané-Berater Björn Bezemer. © FKN

Sadio Mané hat seit einem Monat kein Tor mehr für den FC Bayern erzielt. Der Neuzugang schwächelt, was laut Salihamidzic aber nicht nur an ihm liegt.

München - Torkrise beendet? Sadio Mané durfte am Samstag endlich wieder einen eigenen Treffer bejubeln. Der Neuzugang des FC Bayern traf für den Senegal zum 2:0-Endstand gegen Bolivien. Es war ein Elfmeter in einem unbedeutenden Freundschaftsspiel, der dem Offensivmann allerdings guttun dürfte. Den gesamten September blieb Mané ohne Tor für die Roten, nachdem er in den ersten sechs Pflichtspielen fünfmal genetzt hatte. Der 30-Jährige avancierte zum Sinnbild der Bayern-Krise. Während erste Experten Änderungen in der Aufstellung fordern, erhält Mané nun Rückendeckung von Sportvorstand Hasan Salihamidzic.

Sadio Mané in der Bayern-Krise: Brazzo macht mit persönlicher Misere Mut

„Sadio braucht noch ein bisschen Zeit“, sagte Salihamidzic der SportBild. „Er muss sich gewöhnen, auch an die Bundesliga, aber das wird er.“ Mut machen Salihamidzic eigene Erfahrungen. „Ich weiß, wie das ist, als Neuer in einem Team anzukommen, in einem anderen Land, einer anderen Stadt, einer etwas anderen Fußballkultur.“

Salihamidzic wechselte 2007 vom FC Bayern zu Juventus Turin in die Serie A. Ein Transfer mit Parallelen zu Mané. Beide starteten mit 30 Jahren ein neues Kapitel ihrer Karriere, beide blickten bereits auf eine erfolgreiche Vita zurück - wenngleich Mané als einstiger Torschützenkönig der Premier League und Afrikas Fußballer des Jahres gewiss mehr im Rampenlicht steht als Salihamidzic damals. „Trotzdem brauchst du auch als erfahrener, erfolgreicher Profi eine Weile, um den Rhythmus deiner neuen Umgebung mühelos aufzunehmen, sodass du dich ganz auf den Fußball konzentrieren und konstant deine Leistung bringen kannst“, erklärt Salihamidzic.

Serie A - Juventus Turin - AC Siena, Hasan Salihamidzic (FC Bayern)
Hasan Salihamidzic machte insgesamt 73 Spiele für Juve. Für den italienischen Serienmeister gelangen ihm acht Tore und sechs Vorlagen. © epa ansa Gianluigi Arcaini/picture alliance

FC Bayern: Hamann sieht „nicht glücklichen“ Mané auf der Bank

Mittelfeldspieler Salihamidzic brauchte übrigens drei Spiele, um sein erstes Tor für Juve zu erzielen, unumstrittener Stammspieler war der Bosnier jedoch nicht. Sollte Mané diese Rolle in München einnehmen? Der Ex-Münchner Didi Hamamm meint nein und fordert in der Bild, Mané aus der Startelf zu rotieren.

„Bislang ist Sadio Mané gesetzt“, sagt Hamann. „Wenn er performt, ist das kein Problem. Wenn die Mitspieler aber sehen, dass er in jedem Spiel in der Startelf steht, obwohl er nicht die entsprechenden Leistungen bringt, ist das eine heikle Sache.“ Der Sky-Experte sieht die deutschen Nationalspieler Jamal Musiala oder Leroy Sané derzeit besser in Form, Mané wirke „aktuell nicht glücklich auf dem Platz“.

Man müsse sich daher fragen: „Ist Mané in der aktuellen Form Bestandteil der Top-Elf? Dafür braucht es Fingerspitzengefühl.“ Schon vor zwei Wochen forderte Hamann, der „isolierten“ Mané auf die Bank zu beordern. In vier von fünf Septemberspielen startete der Offensivmann.

Salihamidzic sieht die Sache entspannter. „Sadio ist in einem Prozess, alles wird ihm bald vertrauter sein, und das werden wir bald auch auf dem Platz sehen.“ Die nächste Gelegenheit hat der Senegalese am Freitag, wenn die Bayern in der Allianz Arena gegen Bayer Leverkusen (20.30 Uhr, bei tz.de im Live-Ticker) den 9. Spieltag der Bundesliga eröffnen. (as)

Auch interessant

Kommentare