1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Wird das Bayerns neuer Traum-Sturm? Mané und Kalajdzic könnten Lewy-Abgang kompensieren

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Manuel Bonke

Kommentare

Sadio Mané (rechts) vom FC Liverpool.
Sadio Mané (re.) vom FC Liverpool. © Jon Super/AP/dpa

Lewandowski ersetzen? Falls es soweit kommt, scheint das eine nur schwer lösbare Aufgabe für den FC Bayern. Das Duo Mané und Kalajdzic könnte die Antwort sein.

München- Als Sadio Mané (30) am Mittwoch das Trainingsgelände des FC Liverpool verlassen wollte, fing ihn ein englischer Sky-Reporter ab und fragte: „Bleibst du noch eine Weile länger bei Liverpool?“ Der Offensivspieler antwortete mit einem Grinsen: „Diese Frage werde ich nach der Champions League beantworten!“ Das Königsklassen-Finale zwischen Liverpool und Real Madrid steigt am Samstag (21 Uhr, ZDF/DAZN oder auf tz.de im Live-Ticker) – und danach soll es Klarheit zur Mané-Zukunft geben.

FC Bayern: Werden Mané und Kalajdzic der neue Traum-Sturm der Münchner?

Dem Vernehmen nach soll sich der senegalesische Nationalspieler einen Wechsel zum FC Bayern gut vorstellen können. Das Interesse des deutschen Rekordmeisters am Spieler ist schon länger bekannt. Aktuell hat Mané laut transfermarkt.de einen Marktwert von 80 Millionen Euro. Da der Angreifer bereits die Ü-30-Grenze überschritten hat und sein Vertrag nächsten Sommer ausläuft, dürfte eine mögliche Ablösesumme ungefähr bei der Hälfte liegen, also 40 Millionen Euro. Diesen Betrag könnten die Bayern auch für Robert Lewandowski (33) kassieren, der bekanntlich vom FC Barcelona heiß umworben wird. Vorausgesetzt, die Münchner lassen den zweimaligen Weltfußballer, der ebenfalls bis zum 30. Juni 2023 unter Vertrag steht, ziehen.

Das werde ich nach der Champions League beantworten

Sadio mané

Fakt ist: Dribbler Mané könnte in Kombination mit Sturm-Turm Sasa Kalajdzic (24) vom VfB Stuttgart einen Abgang von Lewandowski kompensieren. Die tz weiß: Nur wenn der Pole adäquat ersetzt werden kann und die Ablösesumme entsprechend hoch ausfällt, würden die Bayern-Verantwortlichen den Stürmer abgeben.

Müller: „Wenn jedes Gerücht, was existiert, am Ende stimmen würde...“

Einer blickt von Marbella aus ganz entspannt auf das Transfer-Treiben in seiner Heimat: Thomas Müller (32). Als der Bayer am Donnerstag auf Mané angesprochen wurde, meinte er verschmitzt: „Wenn jedes Gerücht, was existiert, am Ende stimmen würde, hätten wir jedes Jahr einen 45-Mann-Kader bei Bayern. Ich werde Anfang Juli wieder an der Säbener Straße auftauchen und dann schauen, wer noch alles mit dabei ist.“

Sasa Kalajdzic (vorne) mit vollem Einsatz im Zweikampf für den VfB Stuttgart im Zweikampf gegen Dayot Upamecano vom FC Bayern.
Sasa Kalajdzic (re.) mit vollem Einsatz für den VfB Stuttgart im Zweikampf gegen Dayot Upamecano vom FC Bayern. © Matthias Balk/dpa

Wer weiß, vielleicht teilt sich Müller die Kabine an der Säbener Straße dann mit Mané und Kalajdzic – und nicht mehr mit Robert Lewandowski. (Manuel Bonke)

Auch interessant

Kommentare