1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Matthäus über Transfer des FC Bayern: „Wo soll Mané spielen?“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian Schimak

Kommentare

Sadio Mané wird zum FC Bayern wechseln. Für Lothar Matthäus ein überragender Transfer. Doch der Sky-Experte stellt sich dabei eine Frage.

München - Am Dienstag soll der Medizincheck stattfinden, am Mittwoch dann in der Allianz Arena vorgestellt werden: Sadio Mané wird zum FC Bayern wechseln und damit tätigt der Rekordmeister einen richtigen Mega-Transfer. Für die Sockelablöse von 32 Millionen Euro soll der Offensiv-Star vom FC Liverpool nach München wechseln.

„Die Verpflichtung von Sadio Mané ist fantastisch. Und das nicht nur für den FC Bayern, sondern für die ganze Bundesliga“, schwärmt auch Lothar Matthäus in seiner Sky-Kolumne von der Verpflichtung der Münchner: „Dass so ein großartiger Fußballer in unserer Liga spielen wird, ist einfach klasse.“

FC Bayern: Matthäus über Mega-Transfer des FCB - „Wo soll Mané spielen?“

Der 30-Jährige sei ein „Ausnahme- und Unterschied-Spieler, der Tore und Assists in einer Art und Weise und in einer Regelmäßigkeit“ liefere, „wie dies nur wenig andere Spieler auf der Welt in den vergangenen Jahren geschafft“ hätten, so der Rekordnationalspieler weiter.

Allerdings stellt sich Matthäus auch eine ganz entscheidende Frage, die vermutlich auch Julian Nagelsmann schlaflose Nächte bereiten könnte: Auf welcher Position soll Mané spielen? „Soll er für Lewandowski als richtiger Mittelstürmer agieren?“, fragt Matthäus: „Ich sehe ihn dort eher nicht.“

Fotomontage: Lothar Matthäus freut sich auf den Angreifer: Doch wo soll Sadio Mané beim FC Bayern spielen.
Lothar Matthäus freut sich auf den Angreifer: Doch wo soll Sadio Mané beim FC Bayern spielen. © IMAGO / Moritz Müller / IMAGO / Kyodo News

FC Bayern: Matthäus rechnet mit Lewandowski-Abschied - und bangt auch um Gnabry

Der 60-Jährige sieht Mané eher auf dem linken Flügel. „Oder bauen die Bayern für den Abgang von Serge Gnabry vor? Wenn Gnabry und Lewandowski bleiben, hätte man ein Überangebot, denn Müller, Sane und Musiala sind auch noch da“, stellt Matthäus richtigerweise fest.

Einer, den Matthäus in der jüngeren Vergangenheit immer wieder ins Kreuzfeuer der Kritik nahm, bekommt nach dem Mané-Transfer ein großes Lob vom Sky-Experten: „Respekt und Glückwunsch an alle, die an diesem Transfer nach München beteiligt waren!“ Da darf sich vor allem Hasan Salihamidzic angesprochen fühlen.

Den FCB-Sportvorstand hatte Matthäus zuletzt immer wieder wegen der Kaderzusammensetzung kritisiert. Zwischenzeitlich sprang Brazzo sogar sein Sohn Nick auf Twitter zur Seite. Dieser fühlte sich nach dem Mané-Deal bestätigt, zog damit aber den Unmut einiger Bayern-Fans auf sich. (smk)

Auch interessant

Kommentare