Schon gegen Augsburg?

Sagnol traut Coman den Sprung zu - Wo er noch Schwächen hat

+
Am 30.08. stellte der FCB Neuzugang Coman vor.

München - Ex-Star Willy Sagnol traut Bayern-Neuzugang Kingsley Coman den Sprung "ins kalte Wasser" zu. Der Juve-Einkauf könnte bereits am Wochenende seine Premiere feiern.

Möglicherweise hätte Kingsley Coman die letzten zwei Wochen lieber auf dem Trainingsplatz an der Säbener Straße verbracht als bei der französischen U21 - eine optimale Eingewöhnung sieht anders aus. Dennoch könnte der Neu-Münchner bereits am Samstag im Spiel gegen den FC Augsburg zu einem Startelfeinsatz kommen, da Arjen Robben nach seiner Verletzung fehlt. Ex-Star Willy Sagnol traut seinem Landsmann den Sprung ins kalte Wasser auf jeden Fall zu.

"Einer wie Pedro"

Sagnol kennt den FCB-Neuzugang aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit in der Jugendarbeit des französichen Fußballverbandes gut: "Er war in seinen Jahrgängen immer einer der besten", sagte er der "Sport Bild". Comans Spielweise beschreibt der ehemalige Außenverteidiger als "immer direkt", er "geht nach vorne" und sei schnell und technisch stark. Schwächen habe er lediglich im körperlichen Bereich und beim Torabschluss.  Vergleichen könne man Coman mit Pedro, der mit Spanien 2010 Weltmeister wurde und seit dieser Saison beim FC Chelsea spielt. 

Sagnol hält den neuen FCB-Stürmer für direkt einsetzbar - jetzt liegt es wohl nur noch an Coman selber, seinen Trainer Pep Guardiola in den ersten Trainingseinheiten von seiner Einsatzfähigkeit zu überzeugen. 

FH

auch interessant

Meistgelesen

FCB-Zentrale immer dünner besetzt - Effenberg bleibt zuversichtlich
FCB-Zentrale immer dünner besetzt - Effenberg bleibt zuversichtlich
Hoeneß: Darum holen wir keinen Ersatz für Lewandowski
Hoeneß: Darum holen wir keinen Ersatz für Lewandowski
Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit

Kommentare