„Messi Afrikas“

FC Bayern flirtet mit Liverpool-Star Salah: Überraschende Ansagen aus der Chefetage

Mohamed Salah und David Alaba schauen nach dem Ball.
+
Mo Salah steht beim FC Liverpool noch bis 2023 unter Vertrag.

Der FC Bayern plant aktuell seinen Kader für die Zukunft - während der Coronavirus-Pandemie nicht so einfach. Jetzt flirtet FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge ein wenig mit Mo Salah.

München/Doha - Beim FC Bayern beginnt jetzt die heiße Phase. Auf der einen Seite aus sportlicher Sicht, wenn es nach der Klub-WM in Katar übernächste Woche im Achtelfinale der Champions League gegen Lazio Rom weiter geht. Zudem auch aus personeller Sicht.

Aktuell stellen aber zwei Personalien den FC Bayern vor Probleme. Während um Thomas Müller großes Corona-Chaos herrscht, wird Jerome Boateng aufgrund privater Gründe zunächst nicht zur Verfügung stehen. Doch die Planung für den FCB-Kader wird in den kommenden Wochen Konturen annehmen. David Alaba und Jerome Boateng dürften den Verein verlassen. Derweil beschäftigen sich die Bayern offenbar mit Florian Neuhaus und Dayot Upamecano.

Die beiden Bundesliga-Stars stehen angeblich ganz oben auf der Liste beim FC Bayern. Gehört dieser auch ein Kicker an, den man bislang mit dem Rekordmeister noch gar nicht in Verbindung gebracht hat? Zumindest lassen Aussagen von Karl-Heinz Rummenigge Raum für Spekulationen.

FC Bayern flirtet mit Liverpool-Star Mo Salah - plant der Rekordmeister etwa einen Mega-Transfer?

Gemeint ist Mo Salah vom FC Liverpool! Zwar plane der FC Bayern aktuell nicht, den Offensivstar der Reds zu verpflichten, „doch es wäre zweifelsfrei eine Ehre, ihn bei uns zu haben“, wird Rummenigge ON Time Sports zitiert.

Der 28-jährige Ägypter sei der „Messi Afrikas“, der „natürlich alle nötigen Fähigkeiten mitbringt, um bei den besten Teams der Welt zu spielen.“ Der FCB-Boss stellt Salah dabei auf eine Stufe mit den ganz Großen. „Was er erreicht hat, kann durchaus damit verglichen werden, was Lionel Messi und Cristiano Ronaldo in Barcelona beziehungswiese Madrid geschafft haben“, so Rummenigge weiter.

FC Bayern: Transfer von Mo Salah unrealistisch - Fokus auf Neuhaus und Upamecano?

Allerdings dürfte eine Verpflichtung aktuell völlig ausgeschlossen sein. Der Vertrag von Salah beim Klub von Jürgen Klopp läuft noch bis 2023, weshalb der FC Bayern ganz schön tief in die Tasche greifen müsste. Da man aufgrund der Corona-Pandemie und dem frühen Pokal-Aus weniger Geld zur Verfügung hat, dürfte ein Salah-Deal völlig utopisch sein.

Aber es ist wie im wahren Leben. Flirten ist erlaubt, aber gegessen wird am Ende des Tages doch zu Hause. Und mit Neuhaus sowie Upamecano hat man ja zwei richtige Leckerbissen vor sich liegen... (smk)

Auch interessant

Kommentare