Er holte 2014 den Titel

Hat Salihamidzic ihn schon auf dem Radar? Deutscher Weltmeister plötzlich auf dem Transfermarkt

Welche Transfers hat Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic noch im Blick?
+
Welche Transfers hat Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic noch im Blick?

Der FC Bayern München hat in dieser Saison viel vor. Ist der Kader dafür ausreichend besetzt? Möglicherweise wird ja ein Weltmeister ein Transfer-Kandidat.

  • Beim FC Bayern München ist man immer auf der Suche nach Verstärkungen.
  • Ist deshalb nun einer der Brasilien-Helden im Gespräch?
  • Sami Khedira will Juventus Turin offenbar verlassen.

München - Es kommt, wie es kommen musste: Beim FC Bayern München hat sich der Kader schon früh in der Saison ausgedünnt. Ob der vielen Spiele kein Wunder: Bundesliga, DFB-Pokal, Champions League, Nationalmannschaft - die Spieler sind unter Dauerbelastung.

So haben sich beispielsweise Joshua Kimmich und Alphonso Davies verletzt, beide Spieler fallen für Monate aus. Etliche Teamkollegen wie Corentin Tolisso, Lucas Hernandez oder Leon Goretzka schlagen sich immer wieder mit Blessuren herum, Niklas Süle scheint ebenfalls nicht völlig austrainiert zu sein.

FC Bayern München: Transfers im Winter? Sami Khedira wäre zu haben

Da stellt sich natürlich die Frage: Muss Sportvorstand Hasan Salihamidzic im Winter reagieren? Das Transferfenster wäre ab Januar wieder geöffnet, wegen der Corona-Krise wird es höchstwahrscheinlich keine spektakulären Deals mit XXL-Ablösesummen geben. Aber darauf ist man in München ohnehin nicht aus - Talente, Leihgeschäfte, kleine Beträge: Zuletzt wurde der FCB auf dem Transfermarkt „kreativ“, wie es Salihamidzic immer wieder betonte.

Ob der Verletztenmisere und des vollen Terminkalenders ist im Winter wohl wieder Kreativität gefragt. Selbige hat auch Sami Khedira in den Beinen. Der Weltmeister von 2014 hat in seiner Karriere schon viel erlebt. Und nun schlägt er wohl das nächste neue Kapitel auf: Der Mittelfeldspieler kommt bei Juventus Turin nicht mehr zum Zug und plant im Winter offenbar einen Abschied.

FC Bayern München: Weltmeister Sami Khedira ein Thema?

Wenn sich ein deutscher Weltmeister nach einem neuen Verein umsieht, muss der FC Bayern München zwangsläufig hellhörig werden. Im Fall des 33-jährigen Khedira ist ein Handeln aber wohl eher unwahrscheinlich. Schließlich hat man in der defensiven Mittelfeld-Zentrale mit Javi Martinez bereits einen ähnlichen Spielertypen. Mit Marc Roca steht außerdem ein Neuzugang noch in der Warteschlange. Eine Khedira-Rückkehr nach Deutschland - zumindest nach München - dürfte also kein Thema werden.

Irgendwie ist der FC Bayern bei Khediras Zukunft aber doch verwickelt. Möglicherweise zieht es den gebürtigen Stuttgarter ja zum ehemaligen FCB-Coach Carlo Ancelotti? Der Italiener feiert mit dem FC Everton derzeit ein Erfolgserlebnis nach dem anderen. James Rodriguez blüht bei den Toffees regelrecht auf, vielleicht kommt der Ancelotti-Effekt ja auch bei einem anderen Ex-Madrilenen zum tragen? „Ich habe gute Erinnerungen an ihn. Als wir beide gemeinsam bei Real Madrid waren, war er ein fantastischer Profi“, erklärte Ancelotti jüngst in Bezug auf Khedira.

Sami Khedira: Transfer in die Premier League? Juventus-Abschied steht bevor

Khedira selbst hat aber wohl einen anderen Lieblingstrainer: José Mourinho. Der jetzige Tottenham-Coach sei „aufgrund seiner Persönlichkeit immer ehrlich, direkt, klar im Kopf und ein großartiger Trainer“. Ob London oder Liverpool - die Premier League ist generell ein Ziel für Khedira. „Wenn es möglich ist, würde sicherlich ein wirklich großer Traum in Erfüllung gehen, es wäre eine Ehre, ein Teil der Premier League zu sein“, betonte er zuletzt. (akl)

Kommentare