Streit beigelegt

Sammer nach Telefonat mit Hoeneß: „Sind uns in der Sache total einig“

+
Der Streit zwischen Uli Hoeneß und Matthias Sammer ist Geschichte.

München - In der öffentlichen Debatte um die Triple-Ambitionen des FC Bayern München hat Sportvorstand Matthias Sammer demonstrativ sein gutes Verhältnis zu Uli Hoeneß hervorgehoben.

„Wir haben natürlich noch einmal telefoniert, das Thema ist durch“, sagte Sammer am Freitag ungefragt. „Wir haben ein exzellentes Verhältnis miteinander. Wir sind uns in der Sache, um die es ging, total einig.“

Angesprochen auf eine Aussage von Ex-Präsident Uli Hoeneß, wonach Guardiola unbedingt das Triple gewinnen wolle, hatte Sammer im Rahmen des Champions-League-Spiels gegen Juventus Turin abgewiegelt. Der Wunsch sei ja in Ordnung, aber die vierte Meisterschaft sei „historisch gesehen das große Ziel“, betonte der Sportvorstand. „Dass wir das Triple gewinnen sollen, ist dummes Zeug. Nicht mehr und nicht weniger“, hatte Sammer am Mittwoch gesagt.

Bilder: Erstes Training nach dem Juve-Knaller

„Da hat der eine den anderen ein bisschen missverstanden“, wiegelte Karl-Heinz Rummenigge schon direkt nach der Partie gegen Juve ab. Das Triple sei „so selten wie die blaue Mauritius, möglicherweise noch seltener“, sagte der Vorstandsvorsitzende.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Analyse: Darum bröckelt der Mythos Thomas Müller
Analyse: Darum bröckelt der Mythos Thomas Müller
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Termine bekannt: So bereiten sich die Bayern auf die nächste Saison vor
Termine bekannt: So bereiten sich die Bayern auf die nächste Saison vor
Abschied von Lahm und Alonso: So läuft die Bayern-Meisterparty
Abschied von Lahm und Alonso: So läuft die Bayern-Meisterparty

Kommentare