Warnung an Stürmer des FC Bayern

Sammer watscht Lewandowski ab: "Dann wirst du nie mehr das Leistungspotenzial erreichen"

+
Matthias Sammer.

Ex-Europameister Matthias Sammer hat einen aufrüttelnden Appell an Polens Fußball-Nationalspieler Robert Lewandowski von Meister Bayern München gerichtet.

München - "Es ist Robert lange Zeit nicht gelungen, diesen Fokus auf allerhöchstem Niveau nur auf sich zu richten, um sich auch unangreifbar, unantastbar zu machen - nach außen, aber auch nach innen", sagte der Eurosport-Experte über den wechselwilligen Torjäger, der von den Bayern allerdings keine Freigabe erhält.

Robert Lewandowski.

BVB-Berater Sammer weiter: "Das Resultat ist das Fehlen von zwei bis drei Prozent. Wenn du es nicht schaffst, die Entscheidung des Vereins zu akzeptieren und dich wieder klar zu fokussieren, dann wirst du nie mehr das Leistungspotenzial erreichen."

Lesen Sie auch auf tz.de: Boateng-Abgang? Merkwürdige Sätze von Salihamidzic - Angebliche Ablöse durchgesickert

Der langjährige DFB-Sportdirektor und Sportvorstand von Bayern München stimmt zudem mit Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge bezüglich des Leistungsgefälles in der Bundesliga überein. "Das Problem der Liga ist nicht Bayern München. Wir sollten dankbar sein, überhaupt noch wahrgenommen zu werden", so Sammer. Das Problem liege dahinter, "und da braucht es eine höhere Qualität. Mir gefällt Karl-Heinz Rummenigges klare Kante aktuell ausgesprochen gut."

sid

Auch interessant

Meistgelesen

Boateng reist vorzeitig nach München zurück - Rummenigge: „Das letzte Wort noch nicht gesprochen"
Boateng reist vorzeitig nach München zurück - Rummenigge: „Das letzte Wort noch nicht gesprochen"
Kimmich wird beim Thema Neuzugänge deutlich: „Wenn man wirklich was reißen will...“
Kimmich wird beim Thema Neuzugänge deutlich: „Wenn man wirklich was reißen will...“
Systemumstellung wegen Transfer-Flaute? Jetzt spricht Kovac
Systemumstellung wegen Transfer-Flaute? Jetzt spricht Kovac
FC Bayern im Test gegen Arsenal: Eigentor und später Schock
FC Bayern im Test gegen Arsenal: Eigentor und später Schock

Kommentare